Tools Engine MAK M43C

Tools Engine MAK M43C
  • Tools Engine MAK M43C

  • Views 21

  • Downloads 0

  • File size 3MB
  • Author/Uploader: truc

Tools

A6

Tools

en / 03.03.2009

AA000112

1/1

Table of contents

A6.01

Tools

A6

Table of contents

A6.01

Tools

A6.05.22.19

Hydraulic tensioning equipment –

A6.05.90.10.00

Hydraulic wrench –

A6.05.90.10.01

High-Pressure Coupling Nipple –

A6.05.90.10.02

en / 03.03.2009

AA020050

1/1

Tools

A6.05.22.19

M43

en / 20.02.2009

AA044599

1/30

m Werkzeug-Zusam m enstellung List of tools Liste des Outils Lista de las herram ientas Lista de ferram entas Verktøy-oversikt Oversigt over værktøj Com pilazione degli utensili

M 43

Kostenträger-Nr. Record No. De Référence No. De Referencia No. Pedido No. Saksbehandler Nr. opdrachtgever Ordregivernum m er Fattore di costo n.

N=

Norm alw erkzeug Standard tools Outillage norm al Herram ientas norm ales Ferram entas norm als Norm al verktøy Norm alt værktøj Standaardgereedschap Utensile norm ale

281435

M otor-Nr. Engine No. M oteur No. M otor No. M otor nr. M otornum m er M otore n.

S=

Sonderw erzeug Special tools Outils spécial Herramientas especial Ferramentas especials Special verktøy Specialværktøj Specialgereedschap Utensile speciale

68 123

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Steckschlüssel

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1

1.9100-060

Bild Figure

01

Socket w rench

N Aufbewahrungskasten

1

1.9101 B

Tool case

N

Hydraulikaggregat

1

433420 F

Hydraulicaggregate

N Hochdruckschlauch

1

433420 A

High-pressure hose

N en/03.04-2

WB000001

1/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Spannzylinder für Grundlager

St ü ck Qty.

2

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

01

1.9213 K

Hydraulic jack for m ain bearings

N Spannzylinder für Seitenschrauben

1

1.9213 F

Hydraulik jack for side screw

N Spannzylinder für Zylinderkopf und Gegengewicht

6

1.9213 P

Hydraulik jack for cylinder head and for balance w eight

N Gew indehülse für Grundlager

2

1.9203-108

Threaded sleeve for m ain bearings

N en/03.04-2

WB000001

2/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Spannzylinder für Pleuellager

St ü ck Qty.

2

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

01

1.9213 N

Hydraulic jack for big-end bearing

N Spannzylinder für Kipphebelbock

2

1.9213 H

Hydraulic jack for rocker arm bracket

N Innensechskantschlüssel

2

436500 A

Key, hexagon socket screw s

N Drehmomentschrauber

1

435100 A

Torque w rench

N en/03.04-2

WB000001

3/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Druckschlauch

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

01

433420 C

Pressure hose

N Einsatz SW 32

1

435102 A

Wrench socket SW 32

N Reaktionsarm

1

435100 B

Reaction arm

N Einsatz SW 41

1

435102 B

Wrench socket SW 41

N en/03.04-2

WB000001

4/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Einsatz SW 55

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1

439208-001

Bild Figure

01

Wrench socket SW 55

N Sonderabstützung

1

435100 C

Special support

N

Dichtung, Spannzyl. M 25×3 Dichtung, Spannzyl. M 27×3

2 2

433311-054 433311-048

Seal for Hydraulic jack

N

Dichtung, Drehm .-Schrauber

1

435100-001

Seal for Torque w rench

N en/03.04-2

WB000001

5/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43

Benennung Description

Gabelschlüssel

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

01

436500 D

Pin type socket w rench

N Gabelschlüssel

1

436500 E

Pin type socket w rench

N

Hochdruckschlauch, 1,0 m

5

433420 E

High-pressure hose

N

Prüfmanometer 100

1

433420 G

Manometer 100

N en/03.04-2

WB000001

6/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Dichtung, Spannzyl.

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1

433311-061

Bild Figure

01

Seal for Hydraulic jack

N

Dichtung, Spannzyl.

1

433311-052

Seal for Hydraulc jack

N Dichtung, Spannyzl.

1

433311-059

Seal for Hydraulc jack

N Verschleissteilpaket, hydr.

1

432505-009

Wearing part set

N en/03.04-2

WB000001

7/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Stift

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1

0.9203-111

Bild Figure

01

Pin

N Spannvorrichtung

1

439222 D

Valve spring com pressor

N Ventileinschleifvorrichtung

1

439224 A

Valve grinding device

N Sicherungsringzange

1

431020 A

Cirlip pliers

N en/03.04-2

WB000001

8/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43 Benennung Description

Ventilsitzfräsvorrichtung

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

01

439224 B

Valve reseating tool

Z Spitzendruckindikator

1

1.9410 K

Dem and indicator

S

Hebezeug, Zylinderkopf

1

432005 A 1x

Lifting gaer for cylinder head

2x

3x N Zapfenschlüssel

1

0.9105 A

Pin type face w rench

N en/03.04-2

WB000001

9/10

m

A6.05.01

Zylinderkopf Cylinder head

M 43

Benennung Description

Ventilsitzfräser

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

01

439224 C

Valve seat m illing tool

N Einführring, Anlassventilkolben

1

439227 A

Ring for m ounting the exhaust valve pisten

N Andrückvorrichtung

1

439222 C

Jacking device

N

en/03.04-2

WB000001

10/10

m

A6.05.02

Triebwerk Running gear

M 43

Benennung Description

Manschette

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

02

439220 A

Piston ring cuff

N Kolben-Montagering

1

439220 B

M ountingsleeve for pistons

N M ontagezange für Kolbenring

1

431001 A

Piston ring expander

N Sicherungsringzange für Kolbenbolzen

1

431019 A

Cirlip pliers for piston bolt

N en/03.04-2

WB000001

1/3

m

A6.05.02

Triebwerk Running gear

M 43 Benennung Description

M ontagehilfe, Kolbenbolzen

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

02

439220 C

M ounting device for piston bolt

N Kurbelwangen-Meßgerät

1

1.9425 A

Crank w eb deflection dial gauge

N Ausbauvorrichtung für Kolben

1

439223 A

Rem oving device for piston

N 2x

Ein- und Ausbauvorrichtung für Pleuelstange

1

439228 A 1x

Device for m ounting and rem oving for connecting-rod

2x

1x 2x 1x 1x 1x

N en/03.04-2

WB000001

2/3

m

A6.05.02

Triebwerk Running gear

M 43 Benennung Description

Pleuelstangenhalter

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

02

439228 B

Holder for connecting-rod 2x 1x

N

Drehm om entschlüssel 20-200 Nm

1

1.9454-202

Torque w rench 20-200 Nm

N

en/03.04-2

WB000001

3/3

m

A6.05.03

Motorgehäuse Motor casing

M 43 Benennung Description

Eintörnvorrichtung

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1

439225-001

Bild Figure

03

Turning device

N M itnehm er für Lagerschale

1

439225 B

Dog for m ain bearing shells

N Ein- und Ausbauvorrichtung für Zylinderlaufbuchse

1

439216 A

Device for m ounting and extracting the cylinder liners

N Niederhalter für Zylinderbuchse

1

439217 B

Cylinder liner hold-dow n

N en/03.04-2

WB000001

1/3

m

A6.05.03

Motorgehäuse Motor casing

M 43 Benennung Description

Halter für Zylinderbuchse

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

03

439217 A

Cylinder liner hold-dow n

N Ausdrückvorrichtung Kalibrierring

1

439216 B

Jacking device

N Ein und Ausbauvorrichtung für Grundlager

1

439214 A

M ounting and rem oving device for bearing shells

2x

N Feinmeß-Innenmikrometer

1

1.9419 G

Cylinder liner m icrom eter

S en/03.04-2

WB000001

2/3

m

A6.05.03

Motorgehäuse Motor casing

M 43 Benennung Description

M eßlehre für Laufbuchse

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1

439218-001

Bild Figure

03

Ruler for cylinder liner m icrom eter

S

en/03.04-2

WB000001

3/3

m

A6.05.04

Steuerung Timing gear

M 43 Benennung Description

Ein-u. Ausbauvorrichtung unterer Ventilantrieb

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

04

432135 A

Installation/deinstallation tool for low er valve drive

3x

N Griff für Deckeldem ontage

2

432058 A

Handle

N Ein- und Ausbauvorrichtung für Nockenw elle

1

439230 A

Device for m ounting and rem oving the cam shaft

N en/03.04-2

WB000001

1/2

m

A6.05.04

Steuerung Timing gear

M 43 Benennung Description

Drehm om entschlüssel 200-500 Nm

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

04

1.9454-500

Torque w rench 200-500 Nm

N Umschaltknarre

1/2″

1

1.9459-033

Ratchet 1/2″

N Steckschlüssel-Einsatz SW 30

1

1.9424-030

Socket w rench SW 30

N

en/03.04-2

WB000001

2/2

m

A6.05.06

Abgasanlage / Aufladung Exhaust system/ supercharging

M 43 Benennung Description

Sechskantschraube

St ü ck Qty.

9

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

06

431011 A

Bolt-hex head

N

en/03.04-2

WB000001

1/1

m

A6.05.07

Kraftstoffsystem Fuel – System

M 43 Benennung Description

Einspannvorrichtung für Düsenhalter

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

07

439208 A

M ounting device for nozzle holders

N Ringschlüssel

1

0.9100-055

Box w rench

N Ziehvorrichtung für Einspritzdüse

1

439111 A

Rem oving device for fuel injectors

N Hebevorrichtung für Einspritzpum pe

1

439235 B

1x

2x

Lifting eye for injection pum p

N en/07.02-1

WB000001

1/4

m

A6.05.07

Kraftstoffsystem Fuel – System

M 43 Benennung Description

Adapter für Einspritzpum pe

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

07

432147 A

Adapter for injector

N Einstellschlüssel

1

432101 A

Adjusting w rench

N Reinigungspistole

1

1.9100-114

Cleaning gun

N Reinigungsrohr

1

1.9100-115

Cleaning pipe

N en/07.02-1

WB000001

2/4

m

A6.05.07

Kraftstoffsystem Fuel – System

M 43 Benennung Description

Schlüssel für Düsenhülse

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild

07

432119 A

Device for m ounting and rem oving for nozzle cover

N Abspritzdruckprüfvorrichtung

1

1.9470 H

1.9470-043 1.9470-030

Nozzle tester

1.9470-020

1.9470-010 1.9470-070

N Adapter für Düsenhalter

1

439206 A

Adapter for injector

N M aulschlüssel

1

1.9106 A

Single-head w rench

N en/07.02-1

WB000001

3/4

m

A6.05.07

Kraftstoffsystem Fuel – System

M 43 Benennung Description

Reinigungsw erkzeug

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

07

432120 A

Cleaning tool

N

en/07.02-1

WB000001

4/4

m

A6.05.08

Schmierölsystem Lubricating oil system

M 43 Benennung Description

Ausdrückw erkzeug für Siebkerzen

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1

1.9100-120

Bild Figure

08

Filtre cartridge extractor

N

en/03.04-2

WB000001

1/1

m

A6.05.13

Zusatzinstallation Additional installation

M 43 Benennung Description

Fühlerlehrensatz

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

13

1.9075-003

Set of feeler gauges

N Diam antpaste 5 g

1

1.9493-002

Diam ond paste 5 g

N Dicht- u. Füllm asse Silicon

1

1.9492-002

Sealing com pound silicon

N 0.9570 A

○ ○

2

Schild

Shield

Achtung! Bei Schw eissarbeiten im M otorenbereich Strom versorgung beidseitig trennen!

Attention! When carrying out w elding w ork in the area of the engine, disconnect the electric pow er supply on both sides!

N en/03.04-2

WB000001

1/1

m

A6.05.19

DIN-Werkzeuge DIN Standard Tools

Benennung Description

Satz Doppelm aulschlüssel SW 6 – 32, (12 Stück)

St ü ck Qty.

1

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Bild Figure

19

1.9456 A

Set of double-ended open jaw w renches 6 – 32, (12 pcs)

S Satz Doppelringschlüssel SW 6 – 32, (12 Stück)

1

1.9456 B

Set of double-ended ring w renches 6 – 32, (12 pcs)

S Werkzeugkasten m it Steckschlüsseleins. 1 SW 10 – 32

1.9457 A

Tool kit for Socket w rench 10 – 32

S Doppelsteckschlüssel Double-ended tubular box w rench B 19 x 22 m m B 24 x 27 m m B 30 x 32 m m B 32 x 36 m m B 41 x 46 m m

1 1 1 1 1

1.9096-019 1.9096-124 1.9096-030 1.9096-032 1.9096-041

S en/12.02-2

WB000001

1/3

m

DIN Standard Tools

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

Schraubendreher Hexagon socket screw 4 mm 5 mm 6 mm 8 mm 10 m m 12 m m 14 m m 17 m m 19 m m 22 m m 24 m m 27 m m 32 m m

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

1.9039-004 1.9039-005 1.9039-006 1.9039-008 1.9039-010 1.9039-012 1.9039-014 1.9039-017 1.9039-019 1.9039-022 1.9039-024 1.9039-027 1.9039-032

Schraubendreher A 0,6 x 3,5

1

1.9065-135

Benennung Description

A6.05.19

DIN-Werkzeuge

Bild Figure

19

S

Screw driver

S Schraubendreher D 1,2 x 6,5

1

1.9065-165

Srew driver

S Zange für Sicherungsringe Circlip pliers A 10 A 19 A 40

1 1 1

1.9067-010 1.9067-019 1.9067-040

S en/01.02-1

WB000001

2/3

m Benennung Description

A6.05.19

DIN-Werkzeuge DIN Standard Tools

St ü ck Qty.

Werkzeug-Nr. Tool-No.

1 1 1

1.9067-419 1.9067-440 1.9067-485

Bild Figure

19

Zange für Sicherungsringe Circlip pliers C 19 C 40 C 85

S Drehstift Tom m y bar A 12 A 16

1 1

1.9090-112 1.9090-116

S

S en/12.02-1

WB000001

3/3

Hydraulic tensioning equipment

A6.05.90.10.00

M43/VM43

en / 30.03.2005

AA022953

1/32

Vorwort Sehr geehrter Betreiber, vor Inbetriebnahme der Spannanlage sollten Sie die Ihnen vorliegende Betriebsanleitung sorgfältig lesen. Die Spannanlage der Fa. ITH-GmbH werden nach DIN ISO 9001 gefertigt und konstruiert und entsprechen den vorgeschriebenen Sicherheitsbestimmungen nach CE-Norm. Die Handhabung und auch der Betrieb der ITH-Spanngeräte sind aufgrund des hohen Entwicklungsstandes der Werkzeuge möglichst einfach und sicher gestaltet. Dennoch gibt es einige Punkte die vor und während des Betriebes unbedingt beachtet werden sollten. Wir möchten Sie auch bitten, das Datenblatt „ Hinweise zur Arbeitssicherheit“ Punkt 2.0 zu beachten und jeder Person, die mit der Anlage arbeitet, zugänglich zu machen.

Foreword

Dear User, before using the bolt-tensioning equipment, you are advised to study these instructions carefully. Bolt-tensioning tools by ITH GmbH are designed and manufactured in accordance with DIN ISO 9001 and comply with the safety requirements as prescribed in CE standards. Thanks to their advanced design, ITH tensioning tools are safe and easy to operate. However, there are a number of points which must always be observed when handling and using them. For this reason, please ensure that all persons working with the equipment has read and understood section 2.0 of the data sheet entitled “Notes on Safety”.

Tel ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 1 von/of 1

Betriebsanleitung – Vorwort Operating Instruction – Foreword Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

INHALTSVERZEICHNIS Kap.

Beschreibung

1.0

Technische Daten

Druckschrift/Zeichnungs-Nr.

1.1 Stammblatt zum Schraubenspannzylinder 1.2 Stammblatt zum Hochdruckpumpen-Aggregat 1.3 Hydraulische Schraubenspannanlage (schematisch) 1.4 EG-Konformitätserklärung 2.0

33.9

Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung 2.1 Schraubenspannzylinder 2.2 Schlauchleitung

3.0

Bedienungsanleitung 3.1 Vor Inbetriebnahme von Schraubenspannzylindern 3.2 Anziehen von Schraubenverbindungen 3.3 Lösen von Schraubenverbindungen 3.4 Dichtungswechsel, Austausch von Wechselbuchse 3.5 Kurz-Bedienungsanleitung

4.0

Datenblätter zum Schraubenspannzylinder 33. 33. 33. 33.

4.1 Stückliste 4.2 Ersatzteilzeichnung 4.3 Maßzeichnung 4.4 Technische Daten 4.1 Stückliste 4.2 Ersatzteilzeichnung 4.3 Maßzeichnung 4.4 Technische Daten 4.1 Stückliste 4.2 Ersatzteilzeichnung 4.3 Maßzeichnung 4.4 Technische Daten 5.0

Datenblätter zum Hochdruckpumpen-Aggregat 5.1 Stückliste 5.2 Ersatzteilzeichnung 5.3 Maßzeichnung

34. 34. 34.

6.0

Zubehör- und Ersatzteile

09.80045

7.0

Prospektunterlagen

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 1 von /of 2

Betriebsanleitung – Inhaltsverzeichnis Operating Instruction – Contents Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

CONTENTS Sec.. Description 1.0

Print / Drawing-No.

Technical data 1.1 Basic data sheet for bolt-tensioning cylinder 1.2 Basic data sheet for high-pressure pump unit 1.3 Hydraulic bolt-tensioning unit 1.4 EEC declaration of conformity

2.0

Instructions for prevention of accidents and damage 2.1 Bolt-tensioning cylinder 2.2 Hose

3.0

Operating instruction 3.1 Before using bolt-tensioning cylinders 3.2 Tightening of bolted joints 3.3 Loosening of bolted joints 3.4 Replacement of seal, replacement of change bushing 3.5 Operating instructions in brief

4.0

Data sheets for bolt-tensioning cylinder 4.1 Parts list 4.2 Spare-parts drawing 4.3 Dimensional drawing 4.4 Technical data 4.1 Parts list 4.2 Spare-parts drawing 4.3 Dimensional drawing 4.4 Technical data 4.1 Parts list 4.2 Spare-parts drawing 4.3 Dimensional drawing 4.4 Technical data

5.0

Data sheets for high-pressure pump unit 5.1 Parts list 5.2 Spare-parts drawing 5.3 Dimensional drawing

6.0

Accessories and Spare Parts

7.0

Literature

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 2 von/of 2

Betriebsanleitung – Inhaltsverzeichnis Operating Instruction – Contents Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

Kapitel 1.0 Section 1.0 Technische Daten Technical Data

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 1 von/of 6

Betriebsanleitung – Kap. 1.0: Technische Daten Operating Instruction – Section 1.0: Technical data Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

1.1

Stammblatt zum Schraubenspannzylinder Basic Data Sheet for Bolt-Tensioning Cylinders

1.1.1 Adressen / Adresses: 1.1.1a Hersteller: Manufacturer:

ITH-GmbH Auf’’m Brinke 18 D-59872 Meschede

ITH-GmbH P.O. Box 13 65 D-59853 Meschede

1.1.1b Kunde: Customer: 1.1.1c Lieferdatum an den Endkunden: Date of Delivery to Customer:

1.1.2 Technische Daten der Schraubenspannzylinder: Technical Data for Bolt-Tensioning Cylinders: Gewindegröße

Thread size

Bestell-Nr.

Order-no.

Maschinen-Nr.

Manufact-no.

Baujahr

Year of manufacture

Betriebsspannkraft max. Max. tensioning force Betriebsdruck

in kN

max. Max. operating pressure in bar

Prüfdruck

Test pressure

in bar

Wirksame Kolbenfläche

Effective piston surface

in mm²

Hub

Stroke

in mm

Gewicht

Weight

in kg

Gewindegröße

Thread size

Bestell-Nr.

Order-no.

Maschinen-Nr.

Manufact-no.

Baujahr

Year of manufacture

Betriebsspannkraft max. Max. tensioning force Betriebsdruck

in kN

max. Max. operating pressure in bar

Prüfdruck

Test pressure

in bar

Wirksame Kolbenfläche

Effective piston surface

in mm²

Hub

Stroke

in mm

Gewicht

Weight

in kg

1.1.2 Öl-Spezifikation / Oil Specification: Öl-Viskosität (bei 50°C) / Oil viscosity (at 50°C) : 1,75 E – 9,1 Centistokes Öl-Temperatur max. / Oil temperature (max.) : 60°C (kurzzeitig / short duration) Öl-Qualifikation / Oil approval : HLP10 nach/acc. to VDMA 24318 bzw./resp. DIN51524 Part 2 CALPAM : Cordanol 10 ARAL : Vitam GF10 ESSO : Nuto H10 SHELL : Tellus Oil 10 BP : Energo HLP-HM10

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 2 von/of 6

Betriebsanleitung – Kap. 1.0: Technische Daten Operating Instruction – Section 1.0: Technical data Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

1.2

Stammblatt zum Hochdruckpumpen-Aggregat Basic Data Sheet for High-Pressure Pump Unit

1.2.1 Adressen / Adresses: 1.2.1a Hersteller: Manufacturer:

ITH-GmbH Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede

ITH-GmbH P.O. Box 136 D-59853 Meschede

1.2.1b Kunde: Customer: 1.2.1c Lieferdatum an den Endkunden: Date of Delivery to Customer:

1.2.2 Technische Daten der Hochdruckpumpen-Aggregate: Technical Data for High-Pressure Pump Unit: Bestell-Nr.

Order-no.

Maschinen-Nr.

Manufact-no.

Baujahr

Year of manufacture

Ölmenge

Oil quantity

in Liter/litres

Gewicht

Weight

in kg

Betriebsdruck

Operating pressure

in bar

Fördermenge

Capacity

in cm³/Hub in cm³/stroke

Antrieb (E.-Motor)

Drive (electric motor)

Spannung, Frequenz

Voltage, frequency

Anzahl der stromführenden Phasen

Number of conducting phases

Stromaufnahme

Current consumption

in A

Leistung

Power

in kW

Schutzart

Protective system

Drehzahl

R.p.m.

Bauform

Construction

Antrieb (Pneum.-Motor)

Drive (pneum. motor)

Pneum. Betriebsdruck (Eingang)

Pneum. pressure (input)

max. in bar

Pneum. Betriebsdruck (Eingang)

Pneum. pressure (input)

min in bar

in V / Hz

U/min.

1.2.2 Öl-Spezifikation / Oil Specification: Öl-Viskosität (bei 50°C) / Oil viscosity (at 50°C) : 1,75 E – 9,1 Centistokes Öl-Temperatur max. / Oil temperature (max.) : 60°C (kurzzeitig / short duration) Öl-Qualifikation / Oil approval : HLP10 nach/acc. to VDMA 24318 bzw./resp. DIN51524 Part 2 CALPAM : Cordanol 10 ARAL : Vitam GF10 ESSO : Nuto H10 SHELL : Tellus Oil 10 BP : Energo HLP-HM10

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 3 von/of 6

Betriebsanleitung – Kap. 1.0: Technische Daten Operating Instruction – Section 1.0: Technical data Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

1.3 EG – Konformitätserklärung [EC – Declaration of Conformity] im Sinne der EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG, Anhang II A (gemäß Art. 4, Abs. 2/ Anhang II B der Richtlinie). [in accordance with the EEC Machine Guidelines 89/392/EEC, Appendix II A] (to Article 4, Section 2, Appendix II B of the Guidelines)

Hiermit erklären wir, [We,]

ITH-GmbH, Auf´m Brinke 18, D-59872 Meschede Tel. ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 daß die nachfolgend bezeichnete Maschine aufgrund Ihrer Konzipierung und Bauart sowie in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen grund-legenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinie entspricht. [herbey declare that the design and construction of the machine described below, as well as the version sold by us, complies with the basic requirements of the EEC Guideline governing health and safety.]

Bei einer mit uns nicht abgestimmten Änderung der Maschine, verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit. [This declaration will become invalid if the machine is modified or altered in any way without our previous agreement.]

Bezeichnung der Maschine

:

[Description of machine]

Auslieferungs-Nr.

Hydr. Schraubenspannzylinder-Anlage mit Motor-Aggregat [Hydr. bolt-tensioning cylinder with motor unit]

:

[Serial – No.]

Einschlägige EG-Richtlinien

:

[EEC Guideline]

Angewandte nationale Normen und technische Spezifikationen

[EEC Machine Guidelines 89/392/EEC] :

VGB 5 10.0 Kraftbetiebene Arbeitsmittel, allgemeine VGB 5 für Hydraulik-Anlagen [VGB 5 10.0 powered working tools, general accident-prevention regulations for hydraulic units]

[Applicable national standards and technical specifications]

Ort, Datum

EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG

:

D-Meschede,

[Place, date]

Unterschrift

:

[Signature]

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 6 von 6

Betriebsanleitung – Kap. 1.0: Technische Daten Operating Instruction – Section 1.0: Technical data Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

Kapitel 2.0 Section 2.0 Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Operating Instruction – Section 2.0: Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 1 von/of7

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

2.1. Schraubenspannzylinder / Bolt-Tensioning Cylinder 2.1.1 Betriebsdaten / Operating Data

Br i Op ef e In rat st i ru ng ct io n

gs un g en di tun e i B le an

10.9 ITH

Vor Beginn der Arbeit Betriebsanleitung sorgfältig lesen. Bitte Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung beachten! Betriebsdaten des Schraubenspannzylinders (Vorspannkraft, Betriebsdruck) und der Schraube (Schraubenqualität, Gewindelänge oberhalb der Mutter) prüfen. Verantwortlich für die Festlegung der Schraubenverbindung, Vorspannkräfte und Anschlußkonstruktionen, ist der Anwender. Auf Wunsch kann eine Beratung durch die Fa. ITH-GmbH durchgeführt werden.

Study these operating instructions carefully before beginning work, and observe the notes on prevention of accidents and damage to property. Check the operating data of the bolttensioning cylinder (pretensioning force, operating pressure) and the bolt (quality, thread length above nut). The user is responsible for defining the characteristics of the bolt, the pre-tensioning forces and the design of the joint. If required, ITH-GmbH is available for consultation.

Bild 1: Bedienungsanletiung Fig. 1: Operating instructions

2.1.2 Gewindeüberstand / Thread projection Vor dem Aufschrauben des Schraubenspannzylinders auf die Schraube, ausreichenden Gewindeüberstand überprüfen. In der Regel sollte der Gewindeüberstand über die Mutter (H) 0,8-1 x M (d.h. bei M100⇒ H=80-100 mm) betragen.

Before screwing the bolttensioning cylinder onto the botlt, ensure that there is sufficient thread projection above the nut. In general, the amount of thread projection above the nut should be (H) 0.8-1 x M (i.e. for M 100, H = 80 – 100 mm).

Bild 2: Gewindeüberstand Fig. 2: Thread Projection

2.1.3 Winkeligkeit / Angular Accuracy Die Winkeligkeit der zu span- Check the angle of bolt to the nenden Schraube zur Abstütz- supporting surface and if necfläche muß überprüft und bei essary correct it. evt. Abweichungen korrigiert werden.

Bild 3: Winkeligkeit Fig. 3: Angular Accuracy

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Operating Instruction – Section 2.0: Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 2 von/of 7

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

2.1.4 Schraubenvorbereitung / Bolt preparation

F

Vor dem Einsatz des Schraubenspannzylinders sollte das Gewinde des zu spannenden Schraubenbolzens eingefettet werden. Die Qualtität des Fettes ist vom Anwender abhänig.

Before using the bolt-tensioning cylinder, grease the thread of the bolt. The grease quality is determined by the user.

Bild 4: Schmierung Fig. 4: Lubrication

2.1.5 Zulässige Lastzyklen / Maximum Number of Cycles

Bild 5: ITH-Schraubenspannzylinder Fig. 5: ITH-bolt tensioning cylinder

Hochbelastete Bauteile müssen nach einer bestimmten Anzahl von absolvierten Zyklen ausgetauscht werden. Dies gilt auch für die Wechselbuchse der Schraubenspannzylinder. Vorraussetzung für die zugesicherte Zyklenzahl ist die Einhaltung des vorgeschriebenen Druckes, max. Betriebsdruck (siehe Technisches Datenblatt). Die max. zulässige Zyklenzahl richtet sich nach der wirksamen Vorspannkraft, der eingebauten Gewindegröße und mehreren Betriebsbedingungen. Die zulässige Zyklenzahl kann auf Anfrage durch ITH angegeben werden. Die absolvierten Zyklen müssen in das Datenblatt, Logbuch für Zyklenzahlen eingetragen werden

Highly stressed components must be replaces after a certain number of cycles. This applies in particular to the change bushing of the bolt-tensioning cylinder. Compliance with the specified pressure (maximum operating pressure – see Technical Data Sheet) is essential for achieving the guaranteed number of cycles. The maximum number of cycles depends on the effective pre-tensioning force, the size of the thread and several other operating parameters. If required, ITH will be pleased to state the maximum number of cycles. The number of cycles executed must be entered in the data-sheet log book.

Vor Beginn der Arbeit überprüfen, ob sich die Kolben in Endlage befinden. (Endlage entspricht Wechselbuchse plan mit Deckel). Für den Fall, daß der Schraubenspannzylinder keine automatische Kolbenrückstellung besitzt, müssen die Kolben manuell in ihre Endlage zurückgedrückt werden.

Before beginning work, ensure that the piston is in its end position (i.e. the change bushing is level with the cover). If the bolttensioning cylinder is not fitted with an automatic piston return, the piston must be pressed back manually into its end position.

2.1.6 Kolbenrückstellung / piston return

Bild 6: Endlagenüberprüfung der Kolben Fig. 6: Checking correct position of piston

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Operating Instruction – Section 2.0: Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 3 von/of 7

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

2.1.7 Einsatz des SSZ / Using the Bolt-Tensioning Cylinder Der Schraubenspannzylinder darf nur mit Druck beaufschlagt werden wenn er vorher auf einem Schraubenbolzen aufgeschraubt worden ist.

Do noit apply pressure to the bolt-tensioning cylinder until it is firmly screwed down onto the bolt.

Bild 7: Druckbeaufschlagung nur im aufgeschraubten Zustand Fig. 7: Application of pressure only when screwed down

2.1.8 Biegebelastung / Bending stresses Bei Druckaufbau ist sicherzustellen, daß der Schlauch, der Hochdruckkupplungsnippel und die Hochdruckkupplungen keinerlei Biegebelastung ausgesetzt werden (Bild 8).

During pressure generation, ensure that the hose, the highpressure coupling nipple and the couplings are not subjected to bending stresses, however small (Fig. 8)

Bild 8: Schlauchleitung keiner Biegbelastung aussetzen Fig. 8: Do not apply bending stress to hose

Eventuell ITH-Hochdruck- If necessary, use the ITH highKupplungs-Winkel verwenden. pressure coupling elbow.

Bild 9: Kupplungswinkel Fig. 9: Coupling Elbow

2.1.9 Wechseln der Hochdruckkupplungsnippel / Changing of the high pressure coupling nipple Beim Wechseln der Hochdrucknippel ist darauf zu achten das, daß Anzugsdrehmoment der Hochdruckkupplungsnippel maximal 50 Nm nicht überschreitet.

By changing of the high pressure coupling nipple make sure that the tightening moment is not higher than 50 Nm (36,875 ft lbs).

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Operating Instruction – Section 2.0: Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 4 von/of 7

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

2.2 Schlauchleitung / Hose line 2.2.1 Beschädigung der HD-Schlauchleitung / Damage to High-Pressure Hose Line Vor Einsatz der HD-Schlauchleitung überprüfen ob die Schlauchleitung oder die Schutzummantelung Knickstellen oder Beschädigungen aufweisen. Beschädigte oder defekte Schlauchleitungen dürfen nicht in Betrieb genommen werden. HD-Schlauchleitungen dürfen nicht geknickt werden (kleinster Biegeradius 250 mm).

Before using the high-pressure hose, ensure that the hose line or the protective casing is not damaged or kinked. Never use damaged of defective hoses. Never work with a hose which is kinked. The minimum bending radius is 250 mm.

Bild 10: Beschädigte HD-Schläuche nicht verwenden Fig. 10: Never use a damaged pressure hose.

2.2.2 Verwendungsdauer Schlauchleitung Der Anwender hat dafür zu sorgen, daß Schlauchleitungen in angemessenen Zeitabständen ausgewechselt werden, auch wenn keine sicherheitstechnischen Mängel an der Schlauchleitung zu erkennen sind. Die Verwendungsdauer der Schlauchleitungen sollte sechs Jahre, einschließlich einer Lagerzeit von höchstens 2 Jahren, nicht überschreiten. Abweichend hiervon kann die Verwendungsdauer entsprechend vorliegenden Prüf- und Erfahrungswerten in den einzelnen Anwendungsbereichen, insbesondere unter Berücksichtigung der Einsatzbedingungen, festgelegt werden.

The user has to take care that the hose lines will be exchanged in adequate time intervals also when no defects concerning safety regulations are visible at the hose lines. The hose lines should not be used longer than 6 years including a storing time of maximal 2 years. Different from this the time of use can be defined depending on existing test and empirical values in the individual fields of application, especially under consideration of the operating conditions.

Bild 10: Beschädigte HD-Schläuche nicht verwenden Fig. 10: Never use a damaged pressure hose.

2.3 Prüfmanometer für alle Aggregate / Test Pressure Gauge for All Units

700

800

600

900 1000 1100

500

400

1200

300

1300

1400

200

1500

100 bar 1600

Kl.1,0

Vor Einsatz jeder Art von Hydraulik-Aggregat muß mit dem ITH-Prüfmanometer die Abweichung des jeweiligen Aggregat überprüft werden, maximale Abweichung 1% vom Maximalwert (25 bar bei Maximalwert 2500 bar)

Before using hydraulic units of any kind, use the ITH test gauge to check the deviation of the unit in question. The maximum deviation is 1% of the maximum value (e.g. 25 bar for maximum pressure of 2500 bar).

Bild 11: Prüfmanometer Fig. 11: Test pressure gauge

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Operating Instruction – Section 2.0: Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 5 von/of 7

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

2.4 Betriebsdruck / Operating pressure Allgemeine Anleitung: Der maximale Betriebsdruck des SSZ darf nicht überschritten werden. Entnehmen Sie diesen Wert biite der Maßzeichnung (Kap. 4.4).

General rule: Never exceed the maximum operating pressure of the bolttensioning cylinder. The maximum operating pressure is stated in the dimensional drawing (section 4.4).

Bild 12: Betriebsdruck für ITH-Schraubenspannzylinder Fig. 12: Operating pressure for ITH bolt-tensioning cyliners

2.5 Sicherheitsabstand / Safety Distance STOP

3-5 m

Schraubenspannzylinder bolt tensioning cylinder

Elektro-Hochdruck-Aggregat electric high pressure pump unit Handhebel-Hochdruckpumpen-Aggregat hand lever high pressure pump unit

Bild 13: Sicherheitsabstand beim Arbeiten mit ITH-Schraubenspannzylindern Fig. 13: Safety distance when working with ITH bolt-tensioning cylinders

Während des Druckaufbaus ist ein Sicherheitsabstand von 3 – 5 m zum Schraubenspannzylinder einzuhalten. Der Aufenthalt stirnseitig in Richtung der Zugkraft ist strengstens verboten. Das Ansteigen des hydr. Druckes muß vom Bedienungspersonal durch Beobachten der Manometernadel kontrolliert werden. Steigt der Druck tortz kontinuierlicher Druckerzeugung nicht mehr an muß der Druckaufbau sofort gestoppt werden. Dieses Symptom kann auf eine plastische Verformung hindeuten. Deshalb muß die Schraubenverbindung auf Form- und Maßhaltigkeit überprüft werden.

During the pressure-generating process, always remain at a distance of 3 – 5 metres from the bolt-tensioning cylinder. Never stand in front of the unit in the direction in which the tensioning force is being applied. The rise in the hydraulic pressure must be carefully monitored by the operating personnel (observe pressure gauge). If the pressure does not seem to rise even during continuous pressure gegeration, stop pressure generation immediately. This symptom may indicate warping or deformation. For this reason, it is essential to check the shape and dimensional accuracy of the bolt and joint.

Die Schraubenspannzylinder dürfen nicht über den max. Hub gefahren werden. Dieser beträgt in der Regel 10 mm, Sonderkonstruktionen bilden eine Ausnahme (siehe Maßzeichnung, Kapitel 4.3). Zu erkennen ist das Erreichen des max. Hubs an einer roten Markierung an der Wechselbuchse. Falls der Schraubenspannzylinder über den maximalen Hub gefahren wird, ist dieser nicht mehr funktionsfähig.

The bolt-tensioning cylinders must never exceed their maximum stroke. With the exception of special types, this is usually 10 mm (see dimensional drawing, section 4.3). When the maximum stroke is achieved, a red mark is visible on the change bushing. If the bolttensioning cylinder is operated above its maximum stroke, it is no longer capable of functioning.

2.6 Hub / Stroke

Bild 14: Max. Hub von ITH-Schraubenspannzylindern Fig. 14: Max. stroke for ITH bolt tensioning cylinders

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Operating Instruction – Section 2.0: Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 6 von/of 7

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

2.7 Sicherheitshinweise (allgemein) / General Safety Instructions

F

Beim Betrieb von hydraulischen Schraubenspannvorrichtungen sind die allgemeinen VGB 5 zu beachten. Wenn die Schraubenspannzylinder unter hohem Druck stehen, ist der Aufenthalt stirnseitig in Richtung der Zugkraft untersagt. Die Druckbeaufschlagung ist auf ein Minimum zu halten. Die Arbeit muß zügig durchgeführt werden, solange das System unter Druck steht. Der Druck muß immer abgelassen werden wenn das System unbeaufsichtigt ist. Veränderungen jeglicher Art an den Werkzeugen dürfen vom Kunden nicht vorgenommen werden. Hierzu ist die schriftliche Genehmigung des Herstellers erforderlich. Die Schutzmaßnahmen richten sich nach dem Anwendungsfall und liegen in der Verantwortung des Anwenders. Beim Arbeiten mit hydraulischen Anlagen muß eine Schutzbrille getragen werden. Schützen Sie Ihre Augen!

When working with hydraulic bolttensioning cylinders, always observe the general regulations for accident prevention. When the bolt-tensioning cylinder is under high pressure, never stand in front of it in the direction of the tensioning force. The application of pressure must be kept to a minimum. Carry out the work as quickly as possible while the system is under pressure. The pressure must always be released when the system is not under supervision. Under no circumstances should the customer make alterations or modifications to the tools without the written approval of the manufacturer. Safety measures are dependant on the application and are the responsibility of the user. Always wear safety goggles when working with hydraulic equipment. Always protect your eyes!

Vorraussetzung für eine einwandfreie Funktion ist eine trockene und klimatische Lagerung. Nach dem Gebrauch der Schraubenspannzylinder sind alle Komponenten in der Holzkiste wieder einzulagern. Bei der Einlagerung der Hochdruckschläuche ist darauf zu achten, daß die Schläuche keinem UV-Licht ausgesetzt werden und daß ein Biegeradius von 250 mm nicht unterschritten wird.

Dry climatized storage is essential for the perfect functioning of the unit. After using the bolt-tensioning cylinder all components has to be stored again in the tool crate. When you store the high pressure hose lines please take care that the hose lines don’t be exposed to UV light and that the bending radius is not smaller than 250 mm.

2.8 Lagerung / Storage t=20°C

Bild 15: Lagerung von ITH-Schraubenspannzylindern Fig. 15: Storage of ITH-bolt tensioning cylinders

2.9 Wartung/Inbetriebnahme der Anlage / Service/Bringing the unit into service Vor dem Einsatz der kompletten Schraubenspannanlage sollten zunächst die Pumpe und die Schlauchleitung mit dem maximalen Betriebsdruck belastet werden. Der Druck sollte ca. 15 sec. gehalten werden. Nach Erreichen des Betriebsdrucks darf kein nennenswerter Druckabfall auftreten. Abhängig von der Einsatzdauer und dem Einsatzort sollte das Hydrauliköl gewechselt werden. Bei normalem Betrieb (Einschicht) sollte das Hydrauliköl nach 3 Monaten und dann alle 12 Monate gewechselt werden. Ein Wechsel des Hydrauliköls sollte spätestens nach 3 Jahren erfolgen. Die angegebenen Intervalle beruhen auf Erfahrungswerten, die je nach Einsatzdauer und Einsatzort variieren können.

Before using the complete bolttensioning unit the pump and the hose line should be loaded with the maximal operating pressure. The pressure should be hold approx. 15 seconds. After reaching the operating pressure no considerable pressure drop should occur. Depending on the action time and location the hydraulic oil should be changed. At normal operation (single shift) the hydraulic oil should be changed after 3 months and after that all 12 months. A change of the hydraulic oil should be done latest after 3 years. The mentioned intervals are based on empirival values which can vary depending on action time and location.

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung Operating Instruction – Section 2.0: Prevention of Accidents and Damage to Equipment

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 7 von/of 7

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

Kapitel 3.0 Section 3.0 Bedienungsanleitung Operating Instruction

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 1 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.1 Vor Inbetriebnahme von Schraubenspannzylinder / Before Using the Bolt-Tensioning Cylinder 3.1.1 Betriebsanleitung / Operating Instructions Vor Beginn der Arbeit Betriebsanleitung sorgfältig lesen. Bitte Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung beachten! (Kapitel 2.0) Betriebsdaten des Schraubenspannzylinders (Vorspannkraft, Betriebsdruck) und der Schraube (Schraubenqualität, Gewindelänge oberhalb der Mutter) prüfen.

gs un en ung i d t Be lei an

Br Op ief In era t st ru ing ct io n

Study these operating instructions carefully before beginning work, and observe the notes on prevention of accidents and damage to property (Section 2.0). Check the operating data of the bolt-tensioning cyinder (pretensioning force, operating pressure) and the bolt (quality, thread length above nut).

10.9 ITH

Bild 16: Bedienungsanletiung Fig. 16: Operating instruction

3.1.2 Aufstellung der Anlage / Positioning the unit STOP

3-5 m

Aggregat so stellen, daß beim Arbeiten das Manometer und die Schraube beobachtet werden kann. Sicherheitsabstand beim Druckaufbau 3 – 5 m.

Always position the unit in such a way that the pressure gauge and bolt can be observed during operation. Safety distance during pressure generation: 3 – 5 metres.

Vor dem Spannen der Schrauben sollten Tests durchgeführt werden die das Setzverhalten der Verbindung ermitteln. Dies gilt besonders für hochbelastete Schraubenverbindungen (z.B. kurze Schraubenbolzen mit hoher Restvorspannkraft). Je nach Schraubenverbindung kann der Wert für das Setzverhalten zwischen 1,05 – 1,3 liegen. Die Messungen und Tests können in Absprache von ITH durchgeführt werden.

Before tensioning bolts, carry out tests to determine the settling behaviour of the bolted joint. This applies especially for highly stressed joints (e.g. short bolts with high residual tensioning forces). Depending on the joint in question, the settling value may be between 1.05 and 1.3. Measurements and tests can be carried out in collaboration with ITH.

Schraubenspannzylinder bolt tensioning cylinder

Elektro-Hochdruck-Aggregat electric high pressure pump unit Handhebel-Hochdruckpumpen-Aggregat hand lever high pressure pump unit

Bild 17: Sicherheitsabstand beim Arbeiten mit ITH-Schraubenspannzylindern Fig. 17: Safety distance for work with ITH bolt-tensioning cylinders

3.1.3 Setzverhalten / Settling

Bild 18: Setzverhalten Fig. 18: Settling

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 2 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.1.4. Kolbenrückstellung / Piston Return Vor Beginn der Arbeit überprüfen, ob sich Kolben in Endlage befinden. (Endlage entspricht Wechselbuchse plan mit Deckel). Für den Fall, daß der Schraubenspannzylinder keine automatische Kolbenrückstellung besitzt, müssen die Kolben manuell in Ihre Endlage zurückgedrückt werden.

Before beginning work, ensure that the piston is in its end position (i.e. change bushing is level with the cover). If the bolttensioning cylinder is not fitted with an automatic piston return, the piston must be pressed back manually into its end position.

Bild 19: Endlagenüberrprüfung der Kolben Fig. 19: Checking correct position of piston

3.1.5 Festlegung, Spannkraft, Betriebsdruck Determining Tensioning Force, Operating Pressure Der Betriebsdruck (P) für den Schraubenspannzylinder und die Vorspannkraft für die Schraube werden wie folgt berechnet; Die technischen Daten des SSZ entnehmen Sie bitte Kapitel 4.4

Fs (N) P (bar) = 0,1 x ————-A (mm²)

The operating pressure (P) for the bolt-tensioning cylinder and the pre-tensioning force for the bolt are calculated as follows. For the technical data of the bolt-tensioning cylinder, refer to section 4.4.

P (bar) x A (mm²) Fs (N) = ——————–0,1 P = Betriebsdruck des Schraubenspannzylinders in bar Fs = Vorspannkraft Schraube incl. Faktor für Setzverlust in N A = Kolbenfläche Schraubenspannzylinder in mm² (siehe techn. Datenblatt) Bild 20: Festlegung, Spannkraft, Betriebsdruck Fig. 20: Determining tensioning force, operating pressure

P = operating pressure of bolttensioning cylinder in bar Fs = pre-tensioning force of bolt incl. factor for settling loss in N A = piston surface of bolt-tensioning cylinder in mm² (see technical data sheet)

3.1.6 Zulässige Lastzyklen Maximum Number of Load Cycles

Bild 21: ITH-Schraubenspannzylinder Fig. 21: ITH-bolt tensioning cylinder

Hochbelastete Bauteile müssen nach einer bestimmten Anzahl von absolvierten Zyklen ausgetauscht werden. Dies gilt auch für die Wechselbuchse der Schraubenspannzylinder. Vorraussetzung für die zugesicherte Zyklenzahl ist die Einhaltung des vorgeschriebenen Druckes, max Betriebsdruck (siehe Technisches Datenblatt). Vor Beginn der Arbeit muß anhand des Prüfbuches Seite 14 oder durch Ablesen des Zyklenzählers kontrolliert werden, ob der Zylinder die max. Zyklenzahl von 2000 (gilt nur für die jeweils größte Gewindegröße bei max. Vorspannkraft / 1-97) schon erreicht hat, bzw. im Verlauf des bevorstehenden Gebrauchs erreichen wird (1 Zyklus = Druckaufbau + Haltezeit + Druckabbau). Falls ja, darf der Zylinder nicht in Betrieb genommen werden und ein Austausch der Wechselbuchse muß vorgenommen werden.

Highly stressed components must be replaced after a certain number of cycles. This applies in particualr to the change bushing of the bolt-tensioning cylinder. Compliance with the specified pressure (maximum operating pressure – see Technical Data Sheet) is essential for achieving the guaranteed number of cycles. Before beginning work, use the test handbook (see page 14) to verify whether the cylinder has already completed the maximum number of 2000 cycles, or will achieve the maximum number during this use. This can also be verified by reading the automatic cycle counter. The above figure applies only for the maximum thread size at maximum tensioning force (197). (1 cycle = pressure build-up + holding time + pressure release). If this is the case, the bolt-tensioning cylinder must not be used until the change bushing has been replaced

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 3 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.2 Anziehen von Schraubenverbindungen Tightening of Bolts 3.2.1 Gewindeüberstand / Thread projection Vor dem Aufschrauben des Schraubenspannzylinders auf die Schraube, ausreichenden Gewindeüberstand überprüfen. In der Regel soltte der Gewindeüberstand über die Mutter (H) 0,8-1 x M (d.h. bei M100⇒ H=80-100 mm) betragen.

Before screwing the bolttensioning cylinder onto the botlt, ensure that there is sufficient thread projection above the nut. In general, the amount of thread projection above the nut should be (H) 0.8-1 x M (i.e. for M 100, H = 80 – 100 mm).

Nach Einstellen des richtigen Gewindeüberstandes muß die Mutter fest gegen die Unterlage gedreht werden, hierdurch wird ein hineindrehen des Schraubenbolzens beim Aufdrehen des Schraubenspannzylinders verhindert..

Once the correct thread projection has been set, turn the nut down to the surface. This prevents the bolt from screwing inwards when the bolttensioning cylinder is being screwed into position.

Schraubenspannzylinder mit dem Innensechskantschlüssel oder mit einer Knarre auf die Schraubenverbindung aufschrauben. Empfehlung: Ab Gewindegröße M 100 sollte der Schraubenspannzylinder mit einer Feder an einem Kran aufgehängt werden.

Screw the bolt-tensioning cylinder onto the bolt using the Allen key or a ratchet. From thread siz M 100, the bolt-tensioning cylinder should be supended by a spring from a crane.

Bild 22: Gewindeüberstand Fig. 22: Thread projection

3.2.2 Kontern

Bild 23: Kontern der Rundmutter Fig. 23: Counter-tightening round nut

3.2.3 Aufschrauben

Bild 24: Markiern des Schraubenbolzens und des Beistellringes Fig. 24: Marking of bolt and ring

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 4 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.2.4 Druckeinstellung / Pressure Setting 3.2.4a Druckeinstellung bei Motor- bzw. Handpumpen mit Druckbegrenzungsventil Pressure Setting for Electric and Manual Pumps with Pressure Limiting Valve − Pneum. und hydraulisches (falls vorhanden) Druckbegrenzungsventil ganz öffnen. − Hydraulisches Absperrventil schließen. − Pneum. Absperrventil öffnen. − Pneum. Druckbegrenzungsventil solange eindrehen bis gewünschter hydraulischer Druck erreicht ist (vgl. Kap. 4.4 Technische Daten Schraubenspannzylinder). − Hydraulisches Druckbegrenzungsventil (falls vorhanden) solange eindrehen bis der gewünschte hydraulische Druck erreicht ist (vgl. Kap. 4.4 Technische Daten Schraubenspannzylinder). − Pneumatisches Absperrventil schließen. − Hydraulisches Absperrventil öffnen. Achtung: vorher festgelegter Druck darf nicht überschritten werden (vgl. Kap. 4.4)

Bild 25: Pneumatik-Hochdruckpumpen-Aggregat Fig. 25: Pneumatic high pressure pump unit

− Fully open pneumatic and hydraulic pressure limiting valve (if installed). − Close hydraulic shut-off valve. − Open pneumatic shut-off valve. − Screw pneumatic pressure limiting valve in until desired hydraulic pressure is achieved (see section 4.4 Technical Data for Bolt-Tensioning Cylinder). − Screw hydraulic pressure limiting valve (if installed) in until desired hydraulic pressure is achieved (see sectioin 4.4 Technical Data for BoltTensioning Cylinder). − Close pneumatic shut-off valve. − Open hydraulic shut-off valve. Important: The previously set pressure must not be exceeded (see section 4.4).

3.2.4b Druckeinstellung bei Handpumpen mit Druckbegrenzungsventil Pressure Setting for Manual Pumps with Pressure Limiting Valve Druckbegrenzungsventil Pressure-limiting valve

Schraubenspannzylinder darf noch nicht mit Handpumpe verbunden sein: − Absperrventil schließen − Durch Betätigen des Handhebels Druck erzeugen − Druckbegrenzungsventil solange eindrehen bis gewünschter Druck erreicht ist (vgl. Kap. 4.4 Technische Daten Schraubenspannzylinder). − Absperrventil öffnen Achtung: vorher festgelegter Druck darf nicht überschritten werden (vgl. Kap. 4.4).

Absperrventil Shut-off valve

Bild 26: Handhebel-Hochdruckpumpen-Aggregat Fig. 26: Manual high-pressure pump unit

The bolt-tensioning cylinder must not yet be connected with the manual pump: − Close shut-off valve. − Generate pressure by operating lever − Screw pressure limiting valve in until desired pressure is achieved (see section 4.4 Technical Data for Bolt-Tensioning Cylinder). − Open Shut-off valve. Important: The previously set pressure must not be exceeded (see section 4.4).

3.2.5 Druckanschluß / Pressure Connection STOP

– Schlauchleitung mit SSZ und Hochdruckaggregat verbinden – Vorher eingestellten Druck erzeugen (Kap. 4.4) Achtung: – Nicht in Zugrichtung des Zy linders stellen! – Nicht in axiale Richtung der Schlauchleitung stellen! – Beim Druckaufbau ein Sicherheitsabstand von 3 – 5 m einhalten.

– Connect the bolt-tensioning cylinder and the pump with the highpressure hose – Generate the previously determined pressure (see section 4.4) Important: – Do not stand in the tensioning direction of the cylinder! -Do not stand in the axial direction of the hose! – During pressure build-up, observe a safety distance of 3-5 metres

Bild 27: Druckanschluß Fig. 27: Pressure connection

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 5 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.2.6 Druckaufbau Pressure Accumulation STOP

Vorher eingestellten bzw. bestimmten Druck am Pumpenaggregat erzeugen. Achtung: – auf keinen Fall max. Hub, in der Regel 10 mm, überschreiten. (Ist am Erscheinen der roten Rille der WB zu erkennen).

Bild 28: Druckaufbau Fig. 28: Pressure accumulatuion

Generate the previously set/determined pressure (see section 4.4) – Never exceed the maximum stroke (generally 10 mm) which is indicated by the red groove on the change bushing.

– If the pressure indicated on the gauge does not increase – steigt der Druck am Manoeven during continuous presmeter trotz kontinuierlicher sure generation, release the Druckerzeugung nicht weiter pressure, remove the boltan, Druck entlasten, SSZ ab- tensioning cylinder and check schrauben und Schraubenthe joint for warping or deforverbindung auf plastische mation. Verformung prüfen.

3.2.7 Anlegen der Mutter / Positioning of Nut Nach dem Erreichen des hydraulischen Drucks, (vgl. Kap 3.1.5), Aggregat ausschalten. Mit Hilfe des Beistellrings und der Beistellstange die Mutter gegen die Auflagefläche drehen. (Achtung: Linksdrehung Mutter wird fest ; Rechtsdrehung Mutter wird lose) Anlagedrehmoment 60-80 Nm; Über Mutternkontrollnut kontrollieren ob Mutter an Auflagefläche anliegt. Diesen Vorgang solange wiederholen bis Mutter sich nicht mehr nachstellen läßt.

Once the desired hydraulic pressure has been reached (see section 3.1.5) switch the unit off. Using the adjusting ring and pin, screw the nut onto the support surface. (Attention: lefthand rotation – nut gets fix, right-hand rotation – nut gets loosen) torque 60-80 Nm; check with the nut inspection groove if the nut is closed to the surface. Repeat this process until the nut can be adjusted no further.

Bild 29: Anlegen der Mutter Fig. 29: Positioning of nut

3.2.8 Abkuppeln des Schraubenspannzylinders Uncoupling the Bolt-Tensioning Cylinder Absperrventil am Pumpenaggregat öffnen. Schlauch erst vom Zylinder abkuppeln wenn die Kolben sich wieder in Endlage befinden. Endlage entspricht Wechselbuchse plan mit Deckel.

Open the stop valve on the pump unit. Do not uncouple the hose until the piston is in its end position (i.e. change bushing is level with cover).

Bild 30: ITH-Schraubenspannzylinder nur abkuppeln, wenn Wechselbuchse plan mit Deckel ist Fig. 30: Do not uncouple the ITH bolt-tensioning cylinder until the change bushing is level with the cover

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 6 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.3 Lösen von Schraubenverbindungen / Loosening of Bolts 3.3.1 Gewindeüberstand / Thread projection Vor dem Aufschrauben des Schraubenspannzylinders auf die Schraube, ausreichenden Gewindeüberstand überprüfen. In der Regel soltte der Gewindeüberstand über die Mutter (H) 0,8-1 x M (d.h. bei M100⇒ H=80-100 mm) betragen.

Before screwing the bolttensioning cylinder onto the bolt, ensure that there is sufficient thread projection above the nut. In general, the amount of thread projection above the nut should be (H) 0.8-1 x M (i.e. for M 100, H = 80 – 100 mm).

Bild 31: Gewindeüberstand Fig. 31: Thread projection

3.3.2Aufschrauben / Screwing Cylinder into Position Schraubenspannzylinder mit dem Innensechskantschlüssel oder Knarre auf die Schraubenverbindung aufschrauben. Für Schrauben mit einer Länge von 1000 mm muß ein Spiel von ca. 2 – 3 mm (Zollstockstärke) zwischen Auflagefläche und Schraubenspannzylinder gelassen werden. Bei Schrauben die länger als 1000 mm sind, muß entsprechend mehr Spiel gelassen werden.

Screw the bolt-tensioning cylinder onto the bolt using the Allen key or a ratchet. For bolts with a length of 1000 mm, there must be a clearance of approx. 2 – 3 mm between the support surface and the bolt-tensioning cylinder. For bolts longer than 1000 mm, the clearance must be correspondingly greater.

Bild 32: Aufschrauben des ITH-Schraubenspannzylinders Fig. 32: Screwing the ITH bolt-tensioning cylinders into position

3.3.3 Druckeinstellung / Pressure setting 3.3.3a Druckeinstellung bei Motor-Aggregaten / Pressure Setting for Pneumatic Pumps

Bi ld 33: Pneumatik-Hochdruckpumpen-Aggregat Fig. 33 : Pneumatic high pressure pump unit

− Pneum. und hydraulisches (falls vorhanden) Druckbegrenzungsventil ganz öffnen. − Hydraulisches Absperrventil schließen. − Pneum. Absperrventil öffnen. − Pneum. Druckbegrenzungsventil solange eindrehen bis gewünschter hydraulischer Druck erreicht ist (vgl. Kap. 4.4 Technische Daten Schraubenspannzylinder). − Hydraulisches Druckbegrenzungsventil (falls vorhanden) solange eindrehen bis der gewünschte hydraulische Druck erreicht ist (vgl. Kap. 4.4 Technische Daten Schraubenspannzylinder). − Pneumatisches Absperrventil schließen. − Hydraulisches Absperrventil öffnen. Achtung: vorher festgelegter Druck darf nicht überschritten werden (vgl. Kap. 4.4)

− Fully open pneumatic and hydraulic pressure limiting valve (if installed). − Close hydraulic shut-off valve. − Open pneumatic shut-off valve. − Screw pneumatic pressure limiting valve in until desired hydraulic pressure is achieved (see section 4.4 Technical Data for Bolt-Tensioning Cylinder). − Screw hydraulic pressure limiting valve (if installed) in until desired hydraulic pressure is achieved (see sectioin 4.4 Technical Data for BoltTensioning Cylinder). − Close pneumatic shut-off valve. − Open hydraulic shut-off valve. Important: The previously set pressure must not be exceeded (see section 4.4).

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 7 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.3.3b Druckeinstellung bei Handpumpen ohne Druckbegrenzungsventil Pressure Setting for Manual Pumps without Pressure Limiting Valve Absperrventil Shut -off valve

Bild 34: Handbebel-Hochdruckpumpen-Aggreagat Fig. 34 : Manual high-pressure pump unit

3.3.4 Druckanschluß Pressure Connection STOP

Schraubenspannzylinder darf noch nicht mit Handpumpe verbunden sein: − Absperrventil schließen − Durch Betätigen des Handhebels Druck erzeugen − Druckbegrenzungsventil solange eindrehen bis gewünschter Druck erreicht ist (vgl. Kap. 4.4 Technische Daten Schraubenspannzylinder). − Absperrventil öffnen Achtung: vorher festgelegter Druck darf nicht überschritten werden (vgl. Kap. 4.4).

The bolt-tensioning cylinder must not yet be connected with the manual pump: − Close shut-off valve. − Generate pressure by operating lever − Screw pressure limiting valve in until desired pressure is achieved (see section 4.4 Technical Data for Bolt-Tensioning Cylinder). − Open Shut-off valve. Important: The previously set pressure must not be exceeded (see section 4.4).

– Schlauchleitung mit SSZ und Hochdruckaggregat verbinden – Vorher eingestellten Druck erzeugen (Kap. 4.4) Achtung: – Nicht in Zugrichtung des Zylinders stellen! – Nicht in axiale Richtung der Schlauchleitung stellen! – Beim Druckaufbau ein Sicherheitsabstand von 3 – 5 m einhalten.

– Connect the bolt-tensioning cylinder and the pump with the high-pressure hose – Generate the previously determined pressure (see section 4.4) Important: – Do not stand in the tensioning direction of the cylinder! -Do not stand in the axial direction of the hose! – During pressure build-up, observe a safety distance of 35 metres

Vorher eingestellten bzw. bestimmten Druck am Pumpenaggregat erzeugen. Achtung:

Generate the previously set/determined pressure (see section 4.4)

Bild 35: Druckanschluß Fig. 35: Pressure connection

3.3.5 Druckaufbau Pressure Accumulation STOP

– auf keinen Fall max. Hub, in der Regel 10 mm, überschreiten. (Ist am Erscheinen der roten Rille der WB zu erkennen).

Bild 36: Druckaufbau Fig. 36: Pressure accumulatuion

– Never exceed the maximum stroke (generally 10 mm) which is indicated by the red groove on the change bushing.

– If the pressure indicated on the gauge does not increase even during continuous pres- steigt der Druck am Manosure generation, release the meter trotz kontinuierlicher Druckerzeugung nicht weiter pressure, remove the boltan, Druck entlasten, SSZ ab- tensioning cylinder and check the joint for warping or deforschrauben und Schraubenmation. verbindung auf plastische Verformung prüfen.

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 8 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.3.6 Lösen der Mutter / Loosening the Nut

F

Nach Erreichen des hydraulischen Druckes, Aggregat ausschalten. Die Mutter von der Auflagefläche mittels Beistellstange wegdrehen. Für Schrauben bis 1000 mm Länge ca. 2 3 mm. Das Drehen der Mutter durch Kontrollnut beobachten.

Once the hydraulic pressure has been reached, switch the unit off. Turn the nut away from the surface with the adjusting stick. For bolts up to 1000 mm in length, approx. 2 – 3 mm. Observe the turning of the nut in the control groove.

Bild 37: Lösen der Mutter Fig. 37 : Loosening the nut

3.3.7 Schwergängigkeit beim Lösen der Mutter Stiffness in Loosening Nut

Kupferdorn CU-dorn

Bild 38: Schwergängigkeit beim Lösen der Mutter Fig. 38 : Loosing a stiff nut

Sollte sich trotz des aufgebrachten max. Druckes (siehe Technisches Datenblatt) die Mutter nicht von der Auflagefläche wegdrehen lassen, so muß mit Hilfe eines Kupferdornes durch die Öffnung für die Mutternnachstellung die Mutter kurz angeschlagen werden. Mit diesem Vorgang wird die zwischen Gewinde entstandene Kontaktkorrosion überwunden. Dieser Vorgang muß durchgeführt werden, wenn der Schraubenspannzylinder mit maximalem Druck (siehe Technisches Datenblatt) beaufschlagt ist.

In spite of the application of maximum pressure (see technical data sheet), if it is not possible to screw thenut away from the surface, insert a copper pin through the openings for the nut readjustment and strike it with a hammer. This releases the contact corrosion between the thread. This must be done when the bolttensioning cylinder is subjected to maximum pressure (see technical data sheet).

3.3.8 Abkuppeln des Schraubenspannzylinders Uncoupling the Bolt-Tensioning Cylinder Absperrventil am Pumpenaggregat ganz öffnen. Schlauch erst vom Zylinder abkuppeln wenn Kolben sich wieder in Endlage befinden (Wechselbuchse ganz im Deckel verschwunden).

Opening the stop valve on the pump unit completely. Do not remove the hose from the cylinder until the piston has reached its end position (change bushing has disappeared into the cover).

Bild 39: Abkuppeln des Schraubenspannzylinder Fig. 39: Uncoupling the bolt-tensioning cylinder

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 9 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.4 Auswechseln der Wechselbuchse (vgl. hierzu auch Kap. 4.1 und 4.2) Replacement of Change Bushing (see sections 4.1 and 4.2) Schraubenspannzylinder am Anschluß oder mit Zylinder I in Schraubstock oder Dreibackenfutter einspannen. Deckel mit Hilfe von mitgelieferten Zweilochmutterndrehern abschrauben. Tellerfedernpakete entnehmen (Achtung: erste Tellerfeder im Zylinder hohl, danach in einfacher Wechselschichtung vgl. Bild 40). Wechselbuchse entnehmen. Montage sinngemäß Demontage. Achtung alle zu montierenden Teile säubern und leicht einfetten.!

Clamp the bolt-tensioning cylinder into the vice by the connection or cylinder I. Remove the cover with the two-hole spanner provided. Remove the spring package (Important! the first spring in the cylinder is hollow; thereafter they are arranged alternately; see diagram 40). Reassemble in reverse order as described above. Important! Clean and lightly oil all parts.

Bild 40: Auswechseln der Wechselbuchse Fig. 40: Replacing the change bushing

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 10 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.4.1

Auswechseln der Dichtungen Replacement of the Sealings

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 11 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.5 Spannkraftermittlung Determining Tensioning Force 3.5.1 Einheiten für Kraft und Druck Units for Force and Pressure

700

800

Die Spannkraft [F] der Schraubenspannzylinder ist direkt vom Druck abhängig. Der Druck kann direkt am Monometer des Pumpenaggregates in bar abgelesen werden. Die Spannkraft kann entweder der Druck Spannkrafttabelle auf der nächsten Seite entnommen werden oder gemäß folgenden Zusammenhängen ermittelt werden.

900

600

1000

500

1100

400

1200

300

1300

1400

200

1500

100 bar 1600

Kl.1,0

The tensioning force (F) of the bolt-tensioning cylinder is directly related to the pressure. The pressure is indicated in bar by the pressure gauge on the pump unit. The tensioning force can be determined using the table on the next page, or calculated by means of the following equations:

2

P [bar] x A [mm ]** F [N] = ————————–10000* F [N] P [bar] = ————2 A [mm ]

Bild 41: Spannkraftermittlung Fig. 41: finding out tensionworth

* 1 bar = 0,1 N/mm ** vgl. technisches Datenblatt Schraubenspannzylinders

* 1 bar = 0.1 N/mm² ** see technical data sheet for bolt-tensioning cylinder

Spannkraft (F) in N Druck (P) in bar 2 Kolbenfläche (A) in mm

Tensioning force (F) in N Pressure (P) in bar

2

a)

b)

a)

Kraft:

Force:

SI-Einheit:

SI-unit:

Druck = Newtons per Quadratmeter (N/m2)

Pressure = Newtons per sq. metre (N/m2)

technische Einheit: bar

Technical unit: bar

Umrechnungsfaktor:

Conversion factor:

1 bar = 1 105 N/m2 1 bar = 1 10-1 N/mm2 1 bar = 1 105 Pa (Pascal)

1 bar = 1 105 N/m2 1 bar = 1 10-1 N/mm2 1 bar = 1 105 Pa (Pascal) b)

Druck:

British unit:

Britische Einheit: Druck = Pounds per Square inch

Pressure:

lbf ——in2

Pressure = pounds per square inch

Umrechnungsfaktor: lbf 1 ——- = 6895 [N/m2] in2

lbf ——in2

Conversion factor: lbf 1 ——- = 6895 [N/m2]

in²

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 12 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.6

Kurz – Bedienungsanleitung Vor Beginn der Arbeit: unbedingt ausführlich Kap. 2.0 lesen!

3.6.1 Unfall- und Schadensverhütung a)

Während des Druckaufbaus, d.h. bis der Schraubenspannzylinder den vorher eingestellten Druck erreicht hat, immer auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Schraubenspannzylinder achten (3-5m).

b)

Schraubenspannzylinder nur aufschrauben, wenn Kolben unter Endlage wieder erreicht haben. Dies ist daran zu erkennen, daß Wechselbuchse bündig mit Deckel abschließt. Sonderkonstruktionen bilden hierbei eine Ausnahme (vgl. Maßzeichnung Kap. 9.0). Beriebsdaten des Schraubenspannzylinder und der zu spannenden Schraube überprüfen. Schraubenspannzylinder bzw. Wechselbuchse ausreichend auf den zu spannenden Bolzen schrauben. Voraussetzung für eine einwandfreie Funktion ist eine trockene und klimatische Lagerung. Schraubenspannzylinder niemals über den max. Hub, in der Regel 10 mm fahren (vgl. Maßzeichnung Kap. 9.0). Bedienungspersonal darf niemals in verlängerte Achse des Schraubenspannzylinders stehen. Dieses gilt auch für nicht beteiligte Personen.

c) d) e) f)

Weitere Hinweise auf Unfall- und Schadensverhütung siehe Betriebsanleitung (Kap. 2.0)

3.6.2 Anziehen a) b) c) d) e) f) g) h)

Schraubenspannzylinder auf die zu spannende Schraube bis auf Abstützfläche handfest aufschrauben (Richtgröße: ca. 30-50 Nm). Evtl. durch Kontrollbohrung in der Wechselbuchse die ausreichende Einschraubtiefe messen. Hochdruckschlauchleitung am Schraubenspannzylinder und am Hochdruckpumpen-Aggregat bzw. am Hochdruckverteiler ankuppeln. Gewünschten Druck mit dem Hochdruckpumpen-Aggregat erzeugen. Mutter an der unter Spannung befindlichen Schraubenverbindung bis zum Anschlag fest anziehen (Richtgröße: ca. 60-100 Nm). Hierbei das Drehen der Mutter durch Kontrollnut beobachten. Absperrventil am Hochdruckpumpen-Aggregat öffnen, damit der Schraubenspannzylinder entlastet wird. Absperrventil erst dann wieder schließen, wenn Kolben im Schraubenspannzylinder zurückgedrückt worden sind (erfolgt über Kolbenrückstellung – soweit vorhanden;) nochmals den gewünschten Druck erzeugen und Mutter versuchen nachzustellen. Diesen Vorgang so häufig wiederholen, bis sich die Mutter nicht mehr nachstellen läßt. Abbau sinngemäß wie der Aufbau. Nachdem alle Schrauben angezogen worden sind, sollte an der zuerst angezogenen Schraube der Spannvorgang nochmals wiederholt werden, da durch das Anziehen der anderen Schrauben Last von der ersten bzw. nächsten Schraube weggenommen worden ist.

3.6.3 Lösen a) b) c) d) e) f)

Schraubenspannzylinder auf die zu spannende Schraube so aufschrauben, daß Schraubenspannzylinder 2-3 mm (Zollstockstärke, gilt für Schrauben bis ca. 1000 mm Länge) über der Abstützfläche steht. Evtl. durch Kontrollbohrungin der Wechselbuchse die ausreichende Einschraubtiefe messen. Hochdruckschlauchleitung am Schraubenspannzylinder und am Hochdruckpumpen-Aggregat bzw. am Hochdruckverteiler ankuppeln. Gewünschten Druck mit dem Hochdruckpumpen-Aggregat erzeugen. Mutter an der unter Spannung befindlichen Schraubenverbindung ca. 2-3 mm (gilt für Schrauben bis ca. 1000 mm Länge) von der Anlagefläche wegdrehen. Das Drehen der Mutter durch Kontrollnut beobachten. Absperrventil am Hochdruckpumpen-Aggregat öffnen, damit Schraubenspannzylinder entlastet wird und Kolben in die Endlagen zurückgedrückt werden. Erst wenn Kolben Endstellung erreicht hat – Hochdruckschlauchleitung abkuppeln, Schraubenspannzylinder abschrauben. Weitere Hinweise zum Anziehen und Lösen siehe Betriebsanleitung

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 13 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

3.6

Operating Instructions in Brief Before beginning work, study section 2.0 thoroughly!

3.6.1 Prevention of Accidents and Damage a) b) c) d) e) f) g)

During the pressure build-up phase, (i.e. before the bolt-tensioning cylinder has reached the previously set pressure) always remain at a safe distance from the bolt-tensioning cylinder (approx. 3 – 5 metres). Do not screw the bolt-tensioning cylinder onto the bolt until the piston has reached its lower end position, i.e. the change bushing is flush with the cover. This does not apply to special types (see dimensional drawing, section 9.0). Check the operating data of the bolt-tensioning cylinder and the specification of the bolt. Screw the bolt-tensioning cylinder or change bushing far enough onto the bolt. Dry climatized storage is essential for the perfect functioning of the unit. Never allow the bolt-tensioning cylinder to exceed the maximum stroke (generally 10 mm). See dimensional drawing section 9.0. Operating personnel should never stand in the extended axis of the bolt-tensioning cylinder. This also applies for other persons in the vicinity. For further instructions on the prevention of accidents and damage, refer to operating instructions, section 2.0.

3.6.2 Tightening a) b) c) d) e) f)

g) h)

Screw the bolt-tensioning cylinder onto the bolt until it is hand tight against the support surface. (Approximately 30 – 50 Nm). Use the hole in the change bushing to check for sufficient depth of penetration. Connect high-pressure hose to bolt-tensioning cylinder and pump unit or pressure distributor. Generate the required pressure with the high-pressure pump unit. Tighten the nut on the pressurized joint as far as possible (approx. 60 – 100 Nm). Observe the turning of the nut in the observation groove. Open the stop valve on the high-pressure pump unit and depressurize the cylinder. Do not close the stop valve until the pistons in the bolt-tensioning cylinder have been pressed back into position (this is done by piston-return device if fitted). Generate the desired pressure again and try to readjust the nut. Repeat this process until the nut can no longer be adjusted. Dismantle the unit in the reverse order. When all the bolts habe been tightened, repeat the process on the first bolt, as the tightening of the other bolts reduces the load on the first and secon bolts.

3.6.3 Loosening a)

b) c) d) e) f)

Screw the bolt-tensioning cylinder onto the bolt until a gap of 2-3 mm remains between the cylinder and the support surface (applies to bolts up to 1000 mm in length). If necessary, check the depth of penetration through the hole in the change bushing. Connect high-pressure hose to bolt-tensioning cylinder and pump unit or pressure distributor. Generate the required pressure with the high-pressure pump unit. Screw the nut on the pressurized joint approximately 2 – 3 mm away from the support surface (applies to bolts up to 1000 mm in length). Observe the turning of the nut in the observation groove. Open the stop valve on the high-pressure pump unit, depressurize the cylinder, and allow the piston to return to its end position. Wait until the piston has reached its end position before uncoupling the hose or unscrewing the bolt-tensioning cylinder. For further instructions on tightening and loosening nuts, refer to operating instructions.

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 14 von/of 15

Betriebsanleitung – Kap. 3.0: Bedienungsanleitung Operating Instruction – Section 3.0: Bedienungsanleitung Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

Werkzeug-größe

Maschinen-Nr. Manufact-no.

Tool size

Zyklenverbrauch

Datum

Anfangswert Endwert

Date

Start reading Finish reading Cycles used

Gesamtverbrauc Unterschrift h Signature Total usage

Logbuch für Zyklenzahlen /log book for cycle numbers

Druckschrift/Print : 09.00133 Seite/Page : 15 von/of 15

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

Kapitel 6.0 Section 6.0 Zubehör- und Ersatzteile Accessories and Spare Parts

Betriebsanleitung – Kap. 6.0: Zubehör- und Ersatzteile Operating Instruction – Section 6.0: Accessories and Spare Parts

Druckschrift/Print : 09.80095d Seite/Page : 1 von/of 3

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

÷

÷

÷

÷

÷

÷

÷

÷

÷

÷

Hydraulic wrench

A6.05.90.10.01

M43/VM43

en / 21.04.2005

AA030963

1/13

Vorwort Sehr geehrter Betreiber, vor Inbetriebnahme der Drehmomentschraubanlage sollten Sie die Ihnen vorliegende Betriebsanleitung sorgfältig lesen. Die Drehmomentschraubanlage der Fa. ITH-GmbH werden nach DIN ISO 9001 gefertigt und konstruiert und entsprechen den vorgeschriebenen Sicherheitsbestimmungen nach CE-Norm. Die Handhabung und auch der Betrieb der ITH-Drehmomentschraubgeräte sind aufgrund des hohen Entwicklungsstandes der Werkzeuge möglichst einfach und sicher gestaltet. Dennoch gibt es einige Punkte die vor und während des Betriebes unbedingt beachtet werden sollten. Wir möchten Sie auch bitten, das Datenblatt „ Hinweise zur Arbeitssicherheit“ Punkt 7.0 zu beachten und jeder Person, die mit der Anlage arbeitet, zugänglich zu machen.

Foreword

Dear User, before using the torque wrench equipment, you are advised to study these instructions carefully. torque wrench tools by ITH GmbH are designed and manufactured in accordance with DIN ISO 9001 and comply with the safety requirements as prescribed in CE standards. Thanks to their advanced design, ITH torque wrench tools are safe and easy to operate. However, there are a number of points which must always be observed when handling and using them. For this reason, please ensure that all persons working with the equipment has read and understood section 7.0 of the data sheet entitled “Notes on Safety”.

Tel ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 1 von/of 1

Betriebsanleitung – Vorwort Operating instruction – Foreword

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

INHALTSVERZEICHNIS Table of contents Kapitel Section

Beschreibung Description

Druckschrift Document

1.0

Stammblatt der Drehmomentschraubanlage Adresses and data for torque screw device

09.80035

2.0

Konformitätserklärung EEC declaration of conformity

3.0

Prüfbericht Test report

09.00085

4.0

Drehmoment-Tabelle Torque chart

09.80053 09.80049

5.0

Bedienungsanleitung der Drehmomentschraubanlage Operating instruction for torque wrench unit

Hinweis: Diese Betriebsanleitung wurde nach der DIN 8418 bzw. nach VDMA-Unterlagen aufgebaut. Sollten sich diese Unterlagen für Ihren Anwendungsbereich als ergänzungsbedürftig erweisen, so bitten wir um Ihre sofortige Information. Im besonderen Maße gilt dieses für die Unfallverhütung. Note: These operating instructions have been established according to DIN 8418 resp. VDMA-documentation. If this documentation requires supplementation for your specific needs your advice is invited. This particularly applies to accident prevention.

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 1 von/of 1

Betriebsanleitung – Inhaltsverzeichnis Operating instruction – chapter – Table of contents

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

1.0

Stammblatt zur Drehmomentschraubanlage Basic Data Sheet for torque wrench unit 1.1. Adressen / Adresses: 1.1.1

Hersteller: Manufacturer:

ITH-GmbH Auf’’m Brinke 18 D-59872 Meschede

ITH-GmbH P.O. Box 13 65 D-59853 Meschede

1.1.2

Kunde: Customer:

1.1.3

Lieferdatum an den Endkunden: Date of Delivery to Customer:

1.2

Technische Daten der Drehmomentschraubanlage: Technical Data for torque wrench unit:

1.2.1 Drehmomentschrauber / Torque wrench Typ

Type

Bestell-Nr.

Order-no.

Maschinen-Nr.

Manufacturing-no.

Drehmoment max.

Torque max.

in Nm

Betriebsdruck max.

Pressure max.

in bar

Kopfradius

Top radius

in mm

Kopfbreite

Top width

in mm

Gewicht

Weight

in kg

1.2.2 Druckstation / Pressure station: Bezeichnung

Description

Typ

Type

Bestell-Nr.

Order-no.

Maschinen-Nr.

Manufacturing-no.

Betriebsdruck max.

Pressure max.

in bar

Gewicht

Weight

in kg

1.2.3 Schlauchleitung / Hose line Bestell-Nr.

Order-no.

Länge

length

in m

1.2.4 Verbindungsstücke / Jointing fittings Bezeichnung

Description

Bestell-Nr.

Order-no.

1.2.5 Kupplungswinkel / Coupling elbow Bestell-Nr.

1.3

Order-no.

Öl-Spezifikation / Oil Specification: Öl-Viskosität (bei 50°C) / Oil viscosity (at 50°C) : 1,75 E – 9,1 Centistokes Öl-Temperatur max. / Oil temperature (max.) : 60°C (kurzzeitig / short duration) Öl-Qualifikation / Oil approval : HLP10 nach/acc. to VDMA 24318 bzw./resp. DIN51525 CALPAM : Cordanol 10 ARAL : Vitam GF10 ESSO : Nuto H10 SHELL : Tellus Oil 10 BP : Energo HLP-HM10

Betriebsanleitung – Kap. 1.0: Stammblatt zur Drehmomentschraubanlage Operating instruction – chapter 1.0: Basic Data Sheet for torque wrench unit

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

Druckschrift/Print : 09.80035 Seite/Page : 1 von/of 1

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

Drehmomentschrauber Typ: Torque wrench type:

Masch.-Nr.:

Dat.:

Manufact-no.:

Date:

1.0 Kunde / Customer: 2.0 Testeinrichtung / Test device: Drehmomentschrauber torque screwer

Torsionswelle torsional wave

Drehmomentschrauber Torque screwer Dehnmeßstreifen resistance strain gauge

Meßverstärker measuring amplifier

3.0 Kalibrierung / Calibration: a) b) c)

Hebellänge: length of lever: Testgewicht (Eichgewicht): Test weight (oak weight) Abgelesener Wert: read-off value:

1,0 m

d)

50 kg

e)

277

Testmoment / test-moment: 1,0 m x 50 x 9,80665 = 490,33 Nm Umrechnungsfaktor für Anzeigewert zum IST-Drehmoment: conversion factor for the indicated value to the is-torque: 490,33 / 277 = 1,77014

4.0 Meßwerte / Indicated values:

theor. Drehmoment theoretic torque

in Nm

Druck Pressure

in bar

1. Versuch 2. Versuch 1. test

2. test

Anzeigewert

Mittelwert Middlevalue

ISTDrehmoment is-value

Abweichung variation

in Nm

in %

Testbericht für Drehmomentschrauber Test report for torque wrenches

Bemerkung remark

Druckschrift/Print : 09.00085 Seite/Page : 1 von/of 1

Auf’m Brinke 18

(

++49/(0)291/9962-0

D-59872 Meschede

Fax ++49/(0)291/9962-11

2.0 EG – Konformitätserklärung [EC – Declaration of Conformity] im Sinne der EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG, Anhang II A (gemäß Art. 4, Abs. 2/ Anhang II B der Richtlinie). [in accordance with the EEC Machine Guidelines 89/392/EEC, Appendix II A] (to Article 4, Section 2, Appendix II B of the Guidelines)

Hiermit erklären wir, [We,]

ITH-GmbH, Auf´m Brinke 18, D-59872 Meschede Tel. ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 daß die nachfolgend bezeichnete Maschine aufgrund Ihrer Konzipierung und Bauart sowie in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinie entspricht. [herbey declare that the design and construction of the machine described below, as well as the version sold by us, complies with the basic requirements of the EEC Guideline governing health and safety.]

Bei einer mit uns nicht abgestimmten Änderung der Maschine, verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit. [This declaration will become invalid if the machine is modified or altered in any way without our previous agreement.]

Bezeichnung der Maschine

:

[Description of machine]

Hydr. Drehmomentschraubanlage mit Motor-Aggregat [Hydr. torque wrench unit with motor unit]

:

Auslieferungs-Nr. [Serial – No.]

Einschlägige EG-Richtlinien

:

[EEC Guideline]

[EEC Machine Guidelines 89/392/EEC]

Angewandte nationale Normen und technische Spezifikationen

:

UVV 10.0 Kraftbetiebene Arbeitsmittel, allgemeine UVV für Hydraulik-Anlagen [UVV 10.0 powered working tools, general accident-prevention regulations for hydraulic units]

[Applicable national standards and technical specifications]

Ort, Datum

EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG

:

D-Meschede,

[Place, date]

Unterschrift

:

[Signature]

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 1 von 1

Betriebsanleitung – Kap. 2.0: Konformitätserklärung Operating Instruction – Section 2.0: Declaration of Conformity

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

5.0 Bedienungsanleitung Operating instruction

für Drehmomentschrauber for torque wrench

Typ DG und DR type DG and DR

Durch Aufstecken der CEE Kupplung wird der Hauptstromanschluß hergestellt. Beim Anschluß des Stekkers ist darauf zu achten, daß 3 stromführende Phasen mit Erdung vorhanden sind (für 230V Einphasenwechselstrom nur eine stromführende Phase). Ein Nullleiter ist nicht erforderlich.

The main power connection is made by plugging in the EEC coupling. When inserting the plug, ensure that there are three live phases and an earth (for 230 V single-phase AC, one live phase only). A neutral conductor is not required.

5.1 Elektroanschluß Electrical Instructions

5.2 Steueranschluß Control connection Den mehrpoligen Stecker der Fern- Screw the multiple-pole plug for the bedienung in die Steckkupplung am remote control into the socket in the Gehäuse einschrauben und mit der housing and secure with fixing nut. Sicherungsmutter fixieren.

5.3 Hydraulikanschluß am Aggregat Hydraulic connection on unit Durch Ankuppeln der Hochdruckschlauchleitung wird die Verbindung zwischen Hochdruckpumpenaggregat und Drehmomentschrauber über die Schlauchleitung hergestellt.

The connection between the highpressure pump unit and the torque wrench is made by coupling the high-pressure hose into position.

Betriebsanleitung – Kap. 5.0: Bedienungsanleitung für Typ DG und DR Operating instruction – chapter 5.0: Operating instruction for type DG and DR

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 1 von/of 7

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

5.4 Drehmomenteinstellung Torque setting Durch Betätigung des weißen Schalters an der Fernbedienung wird der Elektro-Motor eingeschaltet. Weißen Schalter gedrückt halten und Handrad des Druckbegrenzungs-ventil solange eindrehen bis gewünschtes Drehmoment am Ma-nometer erreicht ist. Das Manometer besitzt unterschiedliche Drehmomentskalen für die Größen 2,0 bis 16,5. Für die Typen DG, DOS, DK und DV können Drehmomente bis 850 bar direkt am Manometer abgelesen werden. Für Drehmomentschrauber der Type DR gelten bis 850 bar ebenfalls die Drehmomentskalen DG 2,0 -> DG 16,5. Darüberhinaus muß mit der Druckskala und DruckDrehmomenttabelle gearbeitet werden (vgl. 10.0) . Nach der Einstellung des Drehmoments wird die Pumpe durch Betätigung des schwarzen Schalters wieder ausgeschaltet.

The electric motor is switched on by pressing the white switch on the remote control. Keep the white switch pressed and turn the hand wheel on the pressure-limiting valve until the desired torque is reached on the pressure gauge. The pressure gauge has different torque scales for torques of up to 850 bars can be read directly off the pressure gauge. For torque wrenches of type DR, the scales DG 2.0 -> DG 16.5 also apply up to 850 bars. In addition, the pressure scale and the torque tables must also be used (see 10.0). After setting the torque, the pump is switched off again by pressing the black switch.

Für den jeweiligen Anwendungsfall können entsprechende Adapter in den Drehmomentschrauber eingesetzt werden. Gemäß unseres Kataloges können drei unterschiedliche Standard-Adapter gewählt werden: 1. Spezial-Kraftsteckschlüssel-Einsatz für Standardnüsse Typ KSE 2. Spezial-Kraftsteckschlüssel-Einsatz für Innensechskante Typ SE 3. Spezial-Kraftsteckschlüssel-Einsatz für Außensechskante TypVE 4. Sonderausführungen können jederzeit auf Anfrage hergestellt werden. Die Aufnahme entspricht dann denen der StandardAdapter.

Depending on the application, a number of different adapters can be used for the torque wrench. As shown in our catalogue, there is a choice of three different standard adapters. 1. Special power-wrench insert for standard nuts, type KSE 2. Special power-wrench insert for Allen bolts type SE 3. Special power-wrench insert for hexagon bolts, type VE 4. Special types can be ordered at any time. In this case, the retaining socket is the same as that for the standard adapters.

5.5 Adapter Adapters

Betriebsanleitung – Kap. 5.0: Bedienungsanleitung für Typ DG und DR Operating instruction – chapter 5.0: Operating instruction for type DG and DR

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 2 von/of 7

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

5.6 Rechtsdrehen des Drehmomentschraubers Right-hand turn Die dargestellte Abbildung zeigt den Drehmomentschrauber in der Stellung, in der er rechtsherum dreht (Anziehen). Das jeweilige Adapterstück ist in die gegenüberliegende Seite einzuscheiben.

The illustration shows the torque wrench in the position for right-hand turning (tightening). The correct adapter should be pushed into the opposite side.

Die dargestellte Abbildung zeigt den Drehmomentschrauber in der Stellung, in der er linksherum dreht (Lösen). Das jeweilige Adapterstück ist in die gegenüberliegende Seite einzuschieben.

The illustration shows the torque wrench in the position for left-hand turning (loosening). The correct adapter should be pushed into the opposite side.

Nach Auswahl des entsprechenden Spezial-Kraftsteckschlüsseleinsatzes wird dieser in den Drehmomentschrauber eingesteckt. Einsätze sind durch eine Kugel gegen Rausfallen gesichtert. Für größere Einsätze besteht die Möglichkeit die Sicherung über eine Schraube oder einen Seegering auszuführen.

When the correct power-wrench insert has been selected, this is inserted into the torque wrench. Inserts are prevented from droping out by a ball. For larger inserts, a securing lock can also be fitted

5.7 Linksdrehen des Drehmomentschraubers Left-hand turn

5.8 Adaptereinsatz Adapter

Betriebsanleitung – Kap. 5.0: Bedienungsanleitung für Typ DG und DR Operating instruction – chapter 5.0: Operating instruction for type DG and DR

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 3 von/of 7

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

5.9 Abstützung am Drehmomentschrauber Support arm on torque wrench Je nach Art der Schraubenverbindung kann der Drehmomentschrauber mit einer Abstützung eingesetzt werden. Diese Abstützung kann auch den Bedürfnissen der Schraubenverbindung angepaßt werden. Bevor die Schlauchleitung an den Drehmomentschrauber angekuppelt wird, muß (je nach Anwendungsfall) die Abstützung auf den Schrauber aufgesteckt werden. Hierzu Tipparretierung der Abstützung eindrücken und diese Abstützung auf Drehmomentschrauber aufschieben. Tipparretierung in vorgewählter Position einrasten lassen. F Achtung: Drehmomentschrauber darf nur in Betrieb genommen werden, falls Tipparretierung ganz eingerastet ist. Die Richtung des Abstützarmes wird durch die vorhandenen Abstützmöglichkeiten bestimmt.

Depending on the type of bolted joint, the torque wrench can also be used with a support arm. The support arm can also be adapted to the type of bolted joint. Before coupling the hose onto the torque wrench, the correct support arm must be pushed onto the unit. To do this, press the locking button of the support arm and push it onto the torque wrench. Allow the locking button to click into position at the desired setting. F Important: The torque wrench must not be used before the locking button has clicked into position. The direction of the support arm is determined by the existing support possibilities.

F Achtung: Abstützposition so F Important: Never elect the festlegen, daß auf keinen Fall im support point in the area of the DMSKopfbereich des DMS abgestützt head wird

5.10 Hydraulikanschluß am Drehmomentschrauber Hydraulic connection to torque wrench Durch Ankuppeln der Hochdruckschlauchleitung wid die Verbindung zwischen Hochdruckpumpe und Drehmomentschrauber über die Schlauchleitung hergestellt. Bei beengten Platzverhältnissen ist es ratsam einen Hochdruckkupplungswinkel zu verwenden um ein Abknikken der Schlauchleitung zu vermeiden.

The connection between the highpressure pump unit and the torque wrench is made by coupling the high-pressure hose into position. For work in confined spaces, it is advisable to use a coupling elbow to avoid kinks in the hose.

Betriebsanleitung – Kap. 5.0: Bedienungsanleitung für Typ DG und DR Operating instruction – chapter 5.0: Operating instruction for type DG and DR

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 4 von/of 7

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

5.11 Abstützposition des Drehmomentschraubers Support position for torque wrench Drehmomentschrauber mit entsprechendem Einsatz versehen (Bild 5.5). Drehmomentschrauber mit Abstützung versehen (Bild 5.9). Hydraulikschlauch mit Drehmomentschrauber verbinden; soweit erforderlich Kupplungswinkel verwenden (Bild 5.10). Drehmomentschrauber auf zu bearbeitende Schraubenverbindung setzen. Abstützposition festlegen. Falls möglich gradlinig zur Gehäuseachse abstützen (Bild 5.11) Falls nicht anders möglich, Abstützung bis zu 90° zur Gehäuseachse schwenken (Bild 5.11). F Achtung: Unbedingt darauf achten, daß Tipparretierung der Abstützung ganz eingerastet ist.

Fit the correct insert to the torque wrench (fig. 5.5). Fit the support arm to the torque wrench (fig. 5.9). Connect the hydraulic hose to the torque wrench. If necessary, use an elbow coupling (fig. 5.10). Position the torque wrench on the bolt. Determine the support point. If possible, this should be in a straight line with the housing axis (fig. 5.11). If this is not possible, turn the support arm up to 90° to the housing axis (fig. 5.11) F Important: The torque wrench must not be used before the locking button of the support arm has clicked into position.

Zunächst Drehmomenteinstellung gemäß Kap. 5.4 durchführen. Durch Drücken des weißen Tasters am Handschalter der Fernbedienung wird das Elektro-Magnetventil betätigt. Hierdurch dreht sich der Einsatz im Drehmomentschrauber. Je nach Drehmomentschraubertyp dreht sich der Einsatz zwischen 25 und 36°. Die Drehung erfolgt nur wenn der weiße Taster der HandFernbedienung gedrückt bleibt. Hat der Drehmomentschrauber eine Drehung der Schraube um 25-36° gemacht, so muß der weiße Taster der Fernbedienung sofort entlastet werden, um den Zylinder des Drehmomentschraubers zurückfahren zu lassen. Wird dieser Punkt nicht beachtet, kann dies einen erhöhten Verschleiß der Kolbenrückstellung bewirken. Dieser Vorgang muß solange wiederholt werden, bis der Drehmomentschrauber bei gedrücktem weißen Schalter die Schraube nicht mehr dreht.

First, set the torque as described in section 5.4. The electric solenoid valve is activated by pressing the white button on the hand switch of the remote control. This causes the insert 25 and 36° depending on the type of torque wrench in use. The turning movement is executed only when the white button of the hand remote control remains pressed. When the torque wrench has turned the bolt through 25 – 36°, the white button must be released immediately to allow the cylinder of the torque wrench to return to ist starting position. This is extremely important to avoid excessive wear and tear on the piston-return system. This procedure must be repeated until the torque wrench no longer turns the bolt when the white button is pressed.

5.12 Betätigung des Drehmomentschraubers Operation of the torque wrench

Betriebsanleitung – Kap. 5.0: Bedienungsanleitung für Typ DG und DR Operating instruction – chapter 5.0: Operating instruction for type DG and DR

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 5 von/of 7

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

5.13 Erreichen des Drehmomentes Achieving the torque Ist ein Drehmoment gemäß Punkt 5.4 vorgewählt, muß der Drehmomentschrauber betätigt werden bis sich die Büchse des Drehmomentschraubers mit entsprechendem Einsatz trotz gedrücktem weißen Schalter nicht mehr dreht. Wird nun der weiße Taster erneut betätigt, wird der Hydraulikzylinder mit Druck beaufschlagt und am Manometer kann das aktuell aufgebrachte Moment abgelesen werden. Danach muß das Aggregat gemäß Punkt 5.14 ausgeschaltet werden.

When a torque is selected according to section 5.4, the torque wrench must be operated until the sleeve of the torque wrench with the insert no longer turns even when the white button is pressed. If the white button is pressed again, the hydraulic cylinder is again pressurised, and the current torque is indicated on the pressure gauge. Following this, the unit must be switched off as described in section 5.14.

Durch Drücken des schwarzen Tasters an dem Handschalter der Fernbedienung wird der Elektromotor ausgeschaltet. Der Motor muß bei jedem Umbau auf eine neue Schraubverbindung ausgeschaltet werden.

When the black button on the hand switch of the remote control is pressed, the torque wrench is switched off. The motor must be switched off every time the torque wrench is positioned on a new bolt.

5.14 Ausschaltung Switching off

Betriebsanleitung – Kap. 5.0: Bedienungsanleitung für Typ DG und DR Operating instruction – chapter 5.0: Operating instruction for type DG and DR

– GmbH

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 6 von/of 7

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

5.15 Bedienung mit 4 Drehmomentschraubern / Operation with 4 torque wrenches

5.15.1 Vorbereitung / Preparation Drehmomenteinstellung, Adapter, Abstützung und Torque adjusting, adapter, support and hydraulic Hydraulikanschluß für alle vier Drehmomentschrauber connection for all four torque wrenches according to gemäß Bild 5.4 bis 5.12 durchführen. picture 5.4 to 5.12.

5.15.2 Hydraulikschlauchverbindung / Hydraulic hose connection Beim Anschließen der Drehmomentschrauber ist darauf During the connection of the torque wrenches it have to zu achten, daß alle vier Drehmomentschrauber über be looked for that all four torque wrenches are einen Vierfachverteiler mit der Pumpe verbunden sind. connected with a fourth distributor to the pump.

5.15.3 Anziehen von Flanschen mit 4 Drehmomentschraubern / Tightening of bolts with four torque wrenches Einstellung und Installation gemäß 5.4 – 5.15.2. Beim Anziehen wird die Schraube mit der geringsten Reibung zuerst angezogen. Weißen Druckschalter am Pumpenaggregat solange gedrückt halten bis keiner der Drehmomentschrauber sich mehr dreht. (ACHTUNG: Warten bis alle vier Zylinder in Endlage sind und warten bis Drehmomentschrauber wieder zurückgefahren sind!) Danach erneut weißen Schalter drücken. Diesen Vorgang fortsetzen bis sich keiner der Drehmomentschrauber mehr dreht, obwohl der weiße Schalter gedrückt wird. ACHTUNG: Auf gleichmäßige Schmierung der Muttern achten!

Adjusting and installation according to 5.4 – 5.15.2. The bolt with the lowest friction will be tightened first. Press the white button at the hand control as long as no one of the four torque wrenches is turning anymore. (ATTENTION: wait until all 4 cylinders of the torque wrenches are in end position.) After this, open the white button and wait that all 4 torque wrenches are moving back in starting position. Start again to press the white button. Continue this procedure up to the point that no torque wrench is moving anymore even the white button is pressed. ATTENTION: Look on a regular greasing of the nuts.

5.15.4 Lösen mit vier Drehmomentschraubern / Loosen with four torque wrenches Beim Lösen mit vier Drehmomentschraubern gleichzeitig wird die Mutter mit der geringsten Reibung zuerst gelöst. Erst danach dreht sich die Mutter mit der etwas höheren Reibung und zuletzt die Mutter mit der höchsten Reibung. Aufbau und Funktion ansonsten wir unter 5.15.3 beschrieben.

At the loosening with vour torque wrenches at the same time the nut with the lowest friction is loosened first.After this the nut with the little bid higher friction is loosened. Installation and function as described in 5.15.3.

Betriebsanleitung – Kap. 5.0: Bedienungsanleitung für Typ DG und DR Operating instruction – chapter 5.0: Operating instruction for type DG and DR

Druckschrift/Print : 09.80041c Seite/Page : 7 von/of 7

-G m H b

Auf’m Brinke 18 D-59872 Meschede Internet: www.ITH.de

( ++49/(0)291/9962-0 Fax ++49/(0)291/9962-11 e-mail: [email protected]

High-Pressure Coupling Nipple

A6.05.90.10.02

M43/VM43

en / 01.07.2004

AA028654

1/4

Überprüfung der Hochdruckkupplungsnippel Checking the High-Pressure Coupling Nipple 1.0

Beschreibung :

Die Hochdruckkupplungsnippel werden metallisch über einen Dichtkonus am Schraubenspannzylinder und an der Hochdruckschlauchleitung abgedichtet. Materialsetzungen, Schwingungen und erhöhte Biegebelastungen können eine Leckage am Dichtkonus hervorrufen. Eine nicht sachgemäße Montage (Nachziehen) kann zum Versagen des Hochdruckkupplungsnippels führen. Bei evt. auftretenden Leckagen ist der Hochdruckkupplungsnippel komplett vom Schraubenspannzylinder oder vom Hochdruckschlauch zu entfernen. Die plastische Verformung des Dichtkonus ist zu untersuchen. Bei zu starker plastischer Verformung muß der Gewindeadapter am Schraubenspannzylinder und der Hochdruckkupplungsnippel ausgetauscht werden. Eine große plastische Verformung deutet auf ein zu großes Drehmoment beim Nachziehen hin. Durch das erhöhte Drehmoment wird der Hochdrucknippel so stark belastet, dass er unter Druckeinwirkung versagen kann. Wie bei allen unter Druck stehenden hydraulischen Werkzeugen ist das Bedienungspersonal darauf hinzuweisen, dass beim Druckaufbau ein Sicherheitsabstand von 3,0 bis 4,0 m einzuhalten ist. 1.0

Description :

The high-pressure coupling nipples are sealed by a metallic sealing taper on the bolttensioning cylinder and at the high-pressure hose line. Material accumulations, vibrations and high bending stresses may cause the sealing taper to leak. Incorrect assembly (re-tightening) may cause the high-pressure coupling nipple to fail. Should a leak occur, the high-pressure coupling nipple should be removed completely from the bolt-tensioning cylinder or from the high-pressure hose. The plastic deformation of the sealing taper should be examined. In case of high plastic deformation, the thread adapter on the bolt-tensioning cylinder and the high-pressure coupling nipple must be replaced. High plastic deformation is an indication of excessive torque during re-tightening. Due to the high torque, the high-pressure coupling nipple is so highly stressed that it may fail under the pressure. As with all pressurised hydraulic tools, the operating personnel should be instructed maintain a safe distance of 3 to 4 metres during the pressure accumulation phase.

Hochdruckkupplungsnippel am Schraubenspannzylinder High-pressure coupling nipple on h.p. hose line

Druckschrift/Print: 09.90002 Seite/Page : 1 von/of 3

Bolting Technology

www.ith.com e-mail: [email protected] +49/(0)291/9962-0

2.0

Überprüfung der Hochdruckkupplungsnippel am Schraubenspannzylinder Checking the high-pressure coupling nipple on the bolt-tensioning cylinder:

Schraubenspannzylinder in einem Schraubstock einspannen. Nach dem Lösen des Hochdruckkupplungsnippels und dem Überprüfen des Dichtkonus auf zu starke plastische Verformungen, Hochdruckkupplungsnippel mit einem kalibrierten Drehmomentschlüssel mit max. 50 Nm anziehen. Clamp the bolt-tensioning cylinder in a vice. After removing the high-pressure coupling nipple and checking it for deformation, tighten the highpressure coupling nipple to max. 50 Nm with a calibrated torque wrench.

Normal verformter Dichtkonus am Gewindeadapter. Montagedrehmoment 50 Nm. Normally deformed sealing taper on the threaded adapter. Installation torque 50 Nm.

Plastisch stark verformter Dichtkonus am Gewindeadapter. Gewindeadapter und Hochdruckkupplungsnippel müssen ausgetauscht werden. Montagedrehmoment 100 Nm. Seriously deformed sealing taper on thread adapter. Here, the thread adapter and the nipple must be replaced. Installation torque 100 Nm.

Hochdruckkupplungsnippel am Schraubenspannzylinder High-pressure coupling nipple on h.p. hose line

Druckschrift/Print: 09.90002 Seite/Page : 2 von/of 3

Bolting Technology

www.ith.com e-mail: [email protected] +49/(0)291/9962-0

3.0

Überprüfung der Hochdruckkupplungsnippel an der Hochdruckschlauchleitung Checking the high-pressure coupling nipples on the high-pressure hose :

Einspannen der Hochdruckschlauchleitung in einem Schraubstock. Nach dem Lösen des Hochdruckkupplungsnippels und der Überprüfung des Dichtkonus auf zu starke plastische Verformung mit einem kalibrierten Drehmomentschlüssel mit max. 50 Nm Hochdruckkupplungsnippel anziehen. Clamp the high-pressure hose in a vice. After loosening the high-pressure coupling nipple and checking it for deformation, tighten the highpressure coupling nipple to max. 50 Nm with a calibrated torque wrench.

Normal verformter Dichtkonus am Gewindeadapter. Montagedrehmoment 50 Nm. Normally deformed sealing taper on thread adapter. Installation torque 50 Nm.

Plastisch stark verformter Dichtkonus am Gewindeadapter. Gewindeadapter und Hochdruckkupplungsnippel müssen ausgetauscht werden. Montagedrehmoment 100 Nm. Thread adapter with high plastig deformation of sealing taper. Thread adapter and high-pressure coupling nipple must be replaced. Installation torque 100 Nm.

Hochdruckkupplungsnippel am Schraubenspannzylinder High-pressure coupling nipple on h.p. hose line

Druckschrift/Print: 09.90002 Seite/Page : 3 von/of 3

Bolting Technology

www.ith.com e-mail: [email protected] +49/(0)291/9962-0